Talkshow Tacheles zu Wiedervereinigung

Tacheles: Wie vereint ist Deutschland?

"Wie vereint ist Deutschland?" Die Frage steht im Mittelpunkt der evangelischen Talkshow "Tacheles". Die TV-Sendung moderiert Fernsehpastor Jan Dieckmann. Sie wird am Donnerstag, 12. April, ab 19 Uhr in der Marktkirche in Hannover aufgezeichnet. Der Eintritt ist frei.

Zu Gast ist Bischof Gerhard Ulrich aus Kiel. Er hat maßgeblich an der Entstehung der neuen Nordkirche aus einer westlichen und zwei östlichen Landeskirchen mitgewirkt. Er sieht darin "ein starkes Signal für das Zusammenwachsen von Ost und West". Zu Pfingsten will sich Nordelbien mit den Landeskirchen Mecklenburg und Pommern zusammenschließen.

Der Bischof diskutiert mit Marianne Birthler, der ehemaligen Beauftragten der Bundesregierung für die Stasi-Unterlagen. Weitere Gäste sind: Wolfram Weimer (Publizist und ehemaliger Chefredakteur von Focus und Cicero); André Hahn (Fraktionsvorsitzender der Linken im Landtag von Sachsen), Lothar König (Jugendpastor aus Jena). 

Tacheles wird von der Evangelischen Kirche im NDR veranstaltet und gemeinsam von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Klosterkammer Hannover getragen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.