Grafiksammlung, Rother Altar und Jugendorchester

Kunstausstellungen in Wittenberg und Köln und ein Musikfestival in Berlin

Berlin: Young Euro Classic
Symphonische Jugendorchester aus  Europa und aller Welt kommen zum Festival „Young Euro Classic 2012“ in Berlin. Es bietet den jungen Musikern ein Forum und so die Möglichkeit zum kulturellen Austausch und Musiktraditionen am Leben zu erhalten. Im Konzerthaus am Gendarmenmarkt geben die unterschiedlichsten Orchester, wie das Miagi Youth Orchestra aus Südafrika oder das European Union Youth Orchestra mehr als 20 Konzerte. Bei welchen sowohl klassische als auch moderne Musik aus vielen Ländern zu hören ist. 27. Juli bis 12. August 2012

 

Wittenberg: Bilder sagen mehr als Worte
Eine außergewöhnliche Grafiksammlung zeigt die Stiftung Christliche Kunst Wittenberg im Alten Rathaus in einer Dauerausstellung mit wechselnden Themen. „Bilder sagen  mehr als Worte“: christliche (und jüdische) Kunst aus dem 20. Jahrhundert, unter anderem von  Ernst Barlach und Marc Chagall, Käthe Kollwitz, Otto Dix und Pablo Picasso. Dauerausstellung

 

Mannheim:  Rother Altar
Der spätmittelalterliche Altar aus Roth bei Meßkirch, hochwertige Schnitzkunst aus dem Hause Jörg Syrlin des Jüngeren, stammt aus dem Jahre 1513. Er erlebte somit eine langjährige Odyssee, bevor er in die Reiss-Engelhorn Museen Mannheim kam. Nun bereichert er dort die neu eröffnete Dauerpräsentation sakraler Kunst. seit 22. Juli 2012

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.