Filmtipp: Free Fire

Verneigung vor dem Actionkino der 70er
Free Fire Filmszene

Splendid Film

Free Fire Filmszene

Regisseur Ben Wheatly („High-Rise“, „Sightseers“) verneigt sich mit „Free Fire“ vor dem Actionkino der siebziger Jahre. In einer leeren Fabrikhalle steigert sich ein gescheiterter Waffendeal langsam zu einem Gewaltausbruch. Auf wenige Figuren und einen einzigen Schauplatz reduziert, strotzt der Film vor ausgestellter Coolness und comichafter Action. Stilistisch changiert er zwischen John Carpenter und Quentin Tarantino und lässt Mode und Musik der siebziger Jahre wieder auferstehen, ohne allerdings in Sachen Originalität an Wheatleys bisherige Werke anzuschließen. Ein unterhaltsames Kammerspiel bleibt es trotz allem.

© Splendid

Regie: Ben Wheatley. Buch: Amy Jump, Ben Wheatley. Mit: Armie Hammer, Brie Larson, Cillian Murphy, Sam Riley, Sharlto Copley, Jack Reynor, Babou Ceesay, Enzo Clienti, Michael Smiley. Länge: 90 Minuten. FSK: ab 16 Jahre.

freefiremovie.com

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.