Kino-Drama über Kindesmissbrauch in katholischer Kirche

Filmtipps der Woche: Im Dienst der Wahrheit
Spotlight, Mustang, Freunde fürs Leben, Where to Invade Next

Spotlight (USA 2015)

Ein investigatives Reporterteam des Boston Globe deckte im Jahr 2001 einen Skandal auf. Zahlreiche Geistliche hatten sich an Kindern vergangen und waren sowohl vom Bistum als auch von der Justiz gedeckt worden. Regisseur Tom McCarthy verfilmt diese wahren Ereignisse als Reflexion über moralische Integrität. Die klare Profilierung der Charaktere durch das Drehbuch wird vom markanten Spiel der Darsteller wie Rachel McAdams, Mark Ruffalo oder Michael Keaton noch verfeinert. Eine weitere Stärke des Skripts liegt darin, in der Kritik zwischen Kirche und Glauben klar zu differenzieren. »Spotlight« ist kein großspuriges Enthüllungsdrama, sondern eine mit feinem Gespür entwickelte Geschichte über eine beispielhafte Recherche und klassischen Qualitätsjournalismus.

Regie: Tom McCarthy. Buch: : Josh Singer, Tom McCarthy. Mit: Mark Ruffalo, Michael Keaton, Rachel McAdams, Liev Schreiber, John Slattery, Brian dʼArcy James, Stanley Tucci. Länge: 128 Min.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Spotlight" lesen Sie bei epd-film.

http://spotlightthefilm.com/

Mustang (F/TR/D 2015)

Eine Gruppe junger Mädchen tobt an einem Strand mit ein paar Schulkameraden im Meer. Was vielerorts eine normale Szene ist, reicht in dem kleinen türkischen Ort am Schwarzen Meer für einen Skandal. Fortan entwickelt sich das Haus der Schwestern in eine Mischung aus Gefängnis und „Ehefrauenfabrik“. So schnell wie möglich sollen sie unter die Haube. Jede einzelne von ihnen versucht der Situation auf ihre eigene Art zu entfliehen - mit äußerst unterschiedlichem Erfolg. Regisseurin Deniz Gamze Ergüven verwebt kraftvolle Bilder mit einer beklemmenden Atmosphäre, in der Unschuld, Restriktion und Rebellion aufeinanderprallen. Ergüven gelingt mit ihren ungestümen Darstellerinnen ein erstaunliches Coming-of-Age-Drama, das den Geist der Freiheit atmet. Mustang ist Film des Monats der Jury der Evangelischen Filmarbeit.

Regie: Deniz Gamze Ergüven. Buch: Deniz Gamze Ergüven, Alice Winocour. Mit: Doga Zeynep Doguslu, Günes Nezihe Sensoy, Elit Iscan, Tugba Sunguroglu, Ilayda Akdogan. Länge: 97 Min. FSK: ab 12 Jahren.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Mustang" lesen Sie bei epd-film.

http://www.weltkino.de/film/kino/mustang

Freunde fürs Leben (Spanien/Argentinien 2015)

Als Tomás (Javier Cámara) seinen alten Freund Julián (Ricardo Darín) in Madrid besucht, ist das für ihn keine leichte Reise. Sie sehen sich vielleicht zum letzten Mal, da Julián schwer an Krebs erkrankt ist. Obwohl die beiden sehr unterschiedliche Charaktere sind, ergänzen sich der ruhige Wissenschaftler und der erfolglose Künstler perfekt. Unterwegs begegnen sie Menschen aus Juliáns Leben: seiner Schwester, seiner Ex-Frau, seinem Sohn. Gerade aus der Beiläufigkeit dieser Treffen ergibt sich eine Art Wahrheit des Lebens. Ein Melodram aus Schmerz, Erinnerung und Sehnsucht entspinnt sich. »Freunde fürs Leben« ist eine poetisch-realistische Reflexion über die Liebe zwischen zwei Hetero-Männern und deren Nachdenken über Abschied und Tod.

Regie: Cesc Gay. Buch: Tomàs Aragay, Cesc Gay. Mit: Ricardo Darín, Javier Cámara, Dolores Fonzi, Eduard Fernández, Troilo, Àlex Brendemühl, Pedro Casablanc. Länge: 108 Min. FSK: ab 0 Jahre.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Freunde fürs Leben" lesen Sie bei epd-film.

http://www.filmladen.at/film/freunde-fuers-leben/

Where to Invade Next (USA 2015)

Er ist der Meister eines ganz speziellen Genres: des linken Doku-Entertainments. Auch der neue Film von Michael Moore („Bowling for Columbine“) ist unterhaltend. Die amerikanische Flagge unterm Arm, sticht der Regisseur, das will die Montage glauben machen, per Flugzeugträger in See, um die nächste Invasion der Supermacht erfolgreicher zu gestalten. In Europa und Nordafrika forscht er: Was machen die anderen besser in Sachen Gesundheit, Bildung, Recht, wo gibt es Gegenentwürfe zum Status quo in den Staaten? Ein didaktisches Mosaik, das weniger auf akkurate Darstellung aus ist als auf eine vergnügliche Politlektion.

Regie und Buch: Michael Moore. Mit: Krista Kiuru, Tim Walker. Länge: 110 Min. FSK: ab 0 Jahre.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Where to Invade Next" lesen Sie bei epd-film.

http://www.falcom.ch/where-to-invade-next/

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.