Filmtipps der Woche: The King's Man, Lamb, Wanda, mein Wunder, Plötzlich aufs Land

Agentenanfänge, Pflegekraft, Landflucht
Filmtipps: The King's Man (Szenenbild)

Peter Mountain/2020 Twentieth Century Fox Film

The King's Man – The Beginning (GB/USA 2020)

Der dritte Teil der Filme um die private und diskrete Geheimorganisation "The King's Man" führt an deren Anfänge zurück. Der aufrechte Lord Oxford (Ralph Fiennes) sieht sich einem weltumspannenden Netzwerk sinistrer Finsterlinge gegenüber, die die Nationen in den Ersten Weltkrieg stürzen wollen. Zum Netzwerk gehören etwa Rasputin, der Berater des russischen Zaren, und Gavrilo Princip, der Attentäter von Sarajevo. Den Ersten Weltkrieg kann Oxford, wir wissen es, nicht verhindern – aber den Bösen das Handwerk legen. Erstmal.

Ausführliche Kritik bei epd Film.

© Walt Disney

GB/USA 2020. R: Matthew Vaughn. Buch: Karl Gajdusek, Jane Goldman, Matthew Vaughn. Mit: Ralph Fiennes, Matthew Goode, Gemma Arterton, Djimon Hounsou. Länge: 131 Min. FSK: 16, ffr.  FBW: ohne Angabe.

 

Lamb (Island/Schweden/Polen 2021)

Irgendwo in der Weite Islands leben Maria und Ingvar als Bauern und Schafzüchter. Doch der heimliche Mittelpunkt des Films ist eine merkwürdige Kreatur, die im Schafstall zur Welt kommt und von den beiden sofort in die Familie aufgenommen wird. Dem isländischen Regisseur Valdimar Johannson gelang ein außerordentliches Regiedebüt, angesiedelt zwischen Folk Horror und bizarrer Komödie. Maria wird von dem schwedischen Star Noomi Rapace verkörpert, die in ihrer Kindheit einige Jahre auf Island lebte.

Ausführliche Kritik bei epd Film.

© Koch Films

Regie: Valdima Jóhannson. Buch: Sjón, Valdimar Jóhannson. Mit: Noomi Rapace, Hilmir Snaer Gudnasson, Björn Hlynur Haraldsson, Ester Bibi. Länge: 106 Min. FSK: 12, ffr. FBW: ohne Angabe.

 

Wanda, mein Wunder (Schweiz 2020)

Wie viele Frauen aus Osteuropa arbeitet Wanda (Agnieszka Grochowska) als private Pflegekraft im Westen, in der Schweiz. Auf dem Anwesen der Familie Wegmeister-Gloor kümmert sie sich rund um die Uhr um das 70-jährige Familienoberhaupt Josef, der nach einem Schlaganfall gelähmt ist. Doch die Situation verändert sich, als Wanda schwanger wird – von Josef. Die Schweizer Regisseurin Bettina Oberli und ihre Drehbuchautorin Cooky Ziesche finden in ihrer Komödie eine Mischung aus Sensibilität und Sarkasmus, mit der sie ihrer Geschichte Tiefe verleihen.

Ausführliche Kritik bei epd Film.

© X-Verleih

Regie: Bettina Oberli. Buch: Cooky Ziesche, Bettina Oberli. Mit: Agnieszka Grochowska, Marthe Keller, André Jung, Birgit Minichmayr. Länge: 110 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung. FBW: ohne Angabe.

 

Plötzlich aufs Land – Eine Tierärztin Im Burgund (Frankreich 2019)

Die angehende Mikrobiologin Alex (Noémie Schmid) verschlägt es, durch die Intrige ihres Onkels, in die französische Provinz, in einen etwa raueren Teil des Burgunds, dem Morvan. Alex willigt ein, über den Sommer als Tierärztin auszuhelfen und eckt bei den Bewohnern durchaus an, wenn sie ihnen ungerührt und geradeaus die Meinung sagt. Mit Tieren kommt Alex, die eine Ratte auf der Schulter trägt, besser zurecht. Intensität verleiht dieser französischen Komödie der Culture Clash zwischen Stadt und Land sowie der Teufelskreis der Landflucht, den das Debüt von Julie Manoukian immer wieder thematisiert.

Ausführliche Kritik bei epd Film.

© Happy Entertainment

Regie und Buch: Julie Manoukian. Mit: Noémi Schmidt, Clovis Cornillac, Carole Franck, Matthieu Sampeur. Länge: 92 Min. FSK: 12, ffr. FBW: wertvoll.             

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.