Filmtipps der Woche: The Green Knight, Die Adern der Welt, Cash Truck, Die Dohnal

Artusritter, Geldtransporter, Frauenfragen
The Green Knight

Telepool/A24

The Green Knight

The Green Knight (USA 2020)

Der amerikanische Independent-Regisseur David Lowery hat sich einer Legende aus dem Sagenkreis um König Artus und die Ritter der Tafelrunde angenommen. Bei einer Versammlung der Tafelrunde betritt der Grüne Ritter den Saal und fordert die Anwesenden heraus: Einer der Ritter solle ihn jetzt schlagen, dann würde er ihm in Jahresfrist an anderer Stelle, in der »Grünen Kapelle«, das Gleiche tun. Gawein stellt sich der Herausforderung – und schlägt dem Ritter den Kopf ab. In einem Jahr muss er sich dem Grünen Ritter stellen ... Lowery gelang ein verstörender und gleichzeitig verzaubernder Fantasyfilm mit einer beeindruckenden visuellen Opulenz.

Ausführliche Kritik bei epd Film. 

© Telepool

Regie, Buch, Schnitt: David Lowery. Mit: Dev Patel, Alicia Vikander, Sean Harris, Katie Dickie, Joel Edgerton. Länge: 125 Min. FSK: 16, ffr. FBW: ohne Angabe.

 

Die Adern der Welt (Deutschland/Mongolei 2020)

Die mongolisch-deutsche Regisseurin Byambasuren Davaa wurde durch ihren Dokumentarfilm "Die Geschichte vom weinenden Kamel" (2005) bekannt. Jetzt erzählt sie in einem Spielfilm vom Alltag eines mongolischen Jungen zwischen Tradition und Moderne. Der zwölfjährige Amra lebt, wie es scheint, als Nomade mit seinen Eltern im Einklang mit der Natur. Doch das traditionelle Leben ist bedroht: Internationale Konzerne wollen in der Steppe nach Gold schürfen und halten die Nomaden an, das Gebiet zu verlassen. Mit grandiosen Bildern, mitunter auch etwas bedeutungsschwer, erzählt  Byambasuren Davaa von der Ausbeutung ihres Landes.

Ausführliche Kritik bei epd Film. 

© Pandora Film Verleih

Regie und Buch: Byambasuren Davaa. Mit: Bat-Ireedui Batmunkh, Enerel Tumen, Yalalt Namsrai, Algirchamin Baatarsuren. Länge: 95 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung, ffr. FBW: besonders wertvoll.

 

Cash Truck (USA/GB 2021)

Actionstar Jason Statham spielt den Mitarbeiter eines Geldtransportunternehmens in Los Angeles, den die Legende einer düsteren Vergangenheit umgibt. Als H, wie seine Kollegen ihn nennen, auf einer Tour ausgeraubt wird, erschießt er die Räuber; keiner der Angreifer überlebt. Welche Ziele H wirklich hat, bleibt lange offen. Der britische Regisseur Guy Ritchie wurde bekannt mit seinen komödiantisch angehauchten Filmen von großen Gangstern und kleinen Ganoven, zuletzt "The Gentlemen" (2019). Aber "Cash Truck", seine Adaption eines Romans von Nicolas Boukhrief, kommt ohne Augenzwinkern aus und entpuppt sich als moderner Film Noir, der die Welt als Höllenpfuhl zeigt.

Ausführliche Kritik bei epd Film. 

© Studiocanal

Regie: Guy Ritchie. Buch: Ritchie, Marn Davies, Ivan Atkinosn (nach dem Roman von Nicola Boukhrief). Mit: Jason Statham, Holt McCallany, Jeffrey Donovan, Josh Hartnett, Scott Eastwood. Länge: 118 Min. FSK: 16, ffr. FBW: ohne Angabe.

 

Die Dohnal (Österreich 2019)

1979 wurde die Wiener Gemeinderätin und prononcierte Feministin Johanna Dohnal "Staatssekretärin für allgemeine Frauenfragen", später dann Ministerin für Frauenangelegenheiten in der großen Koalition unter Franz Vranitzky. Sie setzte große Projekte der Gleichstellung und Emanzipation auch gegen den Widerstand der eigenen Partei, der SPÖ, durch. Regisseurin Sabine Derflinger, eher für ihre Spielfilme bekannt, gehört zu der Generation, die in der Ägide Dohnal aufwuchs. Ihr Porträt der Politikerin ist eine Collage, bei der gerade auch viele junge Frauen zu Wort kommen, und die ebensoviel über das Jetzt wie über das Gestern erzählt.

Ausführliche Kritik bei epd Film. 

© eksystent distribution

Regie und Buch: Sabine Derflinger. Mit: Johanna Dohnal, Sonja Ablinger, Annemarie Auftreiter, Traudl Brandsteller. Länge: 104 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung, ffr. FBW: ohne Angabe.

Leseempfehlung

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.