Filmtipp von epd-Film: "Und der Zukunft zugewandt"

Auferstanden aus Ruinen
Und der Zukunft zugewandt

Neue Visionen

Kinofilm "Warum?" Produktion mafilm GmbH Produzenten: Eva-Marie Martens Alexander Martens Buch und Regie: Bernd Böhlich Cast: Alexandra Maria Lara (Antonia Berger) Carlotta von Falkenhayn (Lydia Berger) Barbara Schnitzler (Susanne Schumann) Karoline Eichborn (Irma Seibert) Robert Stadlober (Konrad Zeidler) Stefan Kurt (Silberstein) Jenny Langner (Hanna Sydow) Alexander Khuon (Artur Pieck Peer Jäger (Wilhelm Pieck) Jürgen Tarrach (Alois Hoecker) Frauke Poolmann (Grete Hoecker) Swetlana Schönfeld (Waltraut Kessler) Jochen Nickel (Waltrauts Mann) Bernd Stegemann (Werner Schuck) Peter Kurth (Vernehmer)

Wie kann man an ein System glauben, das einem alles genommen hat? Die überzeugte Kommunistin Antonia Berger kehrt 1952 nach Jahren in einem sibirischen Arbeitslager zurück in die DDR und beginnt ein neues Leben. Zwar wird Antonias kranke Tochter bestens medizinisch versorgt und sie bekommt einen ansehnlichen Job - die Ermordung ihres Mannes im Lager wird dadurch jedoch nicht ungeschehen gemacht. Das Schweigen über die Gräuel der Vergangenheit ist der Preis, den Antonia für ihren Neuanfang in Deutschland und ihre Beziehung zu dem Arzt Konrad zahlen muss. Bernd Böhlich wagt sich an ein lange verdrängtes, moralisch und politisch komplexes Thema.

© Neue Visionen Filmverleih

Regie und Buch: Bernd Böhlich. Mit: Alexandra Maria Lara, Robert Stadlober, Stefan Kurt, Barbara Schnitzler, Karoline Eichhorn, Peter Kurth. Länge: 108 Minuten. FSK: ab 12 Jahren. Ab 5. September im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.