Filmtipp von epd Film: "The King of Staten Island"

Konstant in der Krise
The King of Staten Island

Mary Cybulski / Universal Pictures

The King of Staten Island

Pete Davidson, bekannt als Nachwuchs-Comedian aus "Saturday Night Live", hat seine Probleme, Macken und Traumata in einen halbbiografischen Film transferiert. Unter der Regie des Komödienspezialisten Judd Apatow ("Jungfrau (40), männlich, sucht…") spielt Davidson einen 24-jährigen Schulabbrecher, der noch bei seiner Mutter wohnt, den Tod des Vaters nicht verarbeitet hat, zu viele Drogen konsumiert und unter anderem an ADHS leidet. Ein anfangs recht brachialer Humor mündet in eine interessante Gratwanderung zwischen Sarkasmus und Friedensbereitschaft: Die Wunden der Kindheit schließen sich nicht, aber der Schmerz lässt nach.

englisch © Universal Pictures

Regie: Judd Apatow. Buch: Judd Apatow. Judd Apatow, Pete Davidson, David Sirus. Mit: Pete Davidson, Marisa Tomei, Ricky Velez,  Maude Apatow, Steve Buscemi. Länge: 136 Minuten. FSK: ab 12 Jahren, ff. Ab 30. Juli im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.