Filmtipp von epd Film: "Furusato - Wunde Heimat"

Nach der Katastrophe
Furusato

imFilm - Agentur + Verleih

Furusato

Eine Nuklearkatastrophe erschütterte 2011 die japanische Region Fukushima. Die meisten flohen vor der Strahlung, Einige kehrten  jedoch schnell in ihre Heimat zurück. Der Dokumentarfilmer Thorsten Trimpop beschreibt in „Furusato – Wunde Heimat“ das Leben einer Gruppe von Menschen in der Stadt Minamisoma. Er stellt den Alltag in Schutzanzügen kunstvoll dar und lässt die Ruhe der Bewohner fast gespenstisch erscheinen.  Mit dem Material mehrerer Jahre macht Trimpop spürbar, wie eine Katastrophe sich anfühlt, die zur schmerzlichen Routine geworden ist.

© imFilm

Regie: Thorsten Trimpop. Buch: Thorsten Trimpop. Mit: Miwa Hosokawa, Tokuei Hosokawa, Kazuki Matsumoto. Länge: 94 Minuten. FSK: ab 12 Jahre. ff. FBW: wertvoll. Ab 8. März.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.