Filmtipp von epd Film: Das Wunder von Marseille

Ein ganz normaler Asylantrag
Das Wunder von Marseille

TOBIS Film GmbH

Das Wunder von Marseille

Ein etwas anderes Flüchtlingsdrama – die Geschichte einer spielend gelungenen Integration, wenn man so will. Der Film erzählt, nicht ganz ohne dramatisierende Veränderungen, die wahre Geschichte von Fahim Mohammad, der mit seinem Vater aus Bangladesch nach Frankreich kam und mit elf Landes-Schachchampion in seiner Altersklasse wurde. Neben den speziellen Problemen einer kindlichen Überraschungskarriere beschreibt Regisseur und Drehbuchautor Pierre François Martin-Laval auch die allgemeine Lage der Immigranten in Europa. Der Vater hatte vergeblich Asyl beantragt und war untergetaucht – erst nach dem Erfolg von Fahim wurde ihm vom damaligen Premier François Fillon eine Aufenthaltserlaubnis erteilt. In der Rolle von Fahims Schach-Mentor ist Gérard Depardieu zu sehen.

© Tobis Film

Regie und Buch: Pierre François Martin-Laval. Mit: Assad Ahmed, Gérard Depardieu, Isabelle Nanty, Mizanur Rahaman. Länge: 107 Minuten. FSK: ab 12 Jahre. Ab 7. November im Kino

www.tobis.de/film/das-wunder-von-marseille/

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.