Filmtipp von epd Film: "Das schweigende Klassenzimmer"

Ein Versuch über Demokratie
Filmszene aus 'Das schweigende Klassenzimmer'

Studiocanal GmbH

Kurt (Tom Gramenz) und seine Klassenkameraden halten eine Schweigeminute ab

Basierend auf einem Buch von Dietrich Garstka erzählt der Film die Geschichte einer Schulklasse in der DDR, die 1956 eine Schweigeminute für die Gestorbenen des Aufstands in Ungarn abhält. Mit dieser einfachen Geste der Menschlichkeit bringen die Schüler einen Staatsapparat gegen sich auf, der auf der Suche nach den Verantwortlichen die jungen Heranwachsenden mit bösartigen Verhörmethoden manipuliert. Über die Betrachtung  der Einzelschicksale hinaus nähert sich der Film dabei der Frage nach der Identität der DDR und möglicher Kontinuitäten zum deutschen Faschismus.

© Studiocanal

Regie und Buch: Lars Kraume. Mit: Leonard Scheicher, Tom ­Gramenz, Lena Klenke, Jonas Dassler, Isaiah Michalski. Länge: 111 Min. FSK: ab 12 Jahren. Ab 1. März.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.