Filmtipp von epd Film: "Auerhaus"

Zusammen ist man weniger allein
Auerhaus

Warner Bros. Entertainment Inc.

Auerhaus

Neele Leana Vollmars Verfilmung des Bestsellers "Auerhaus" erzählt von sechs Jugendlichen, die in den 80er Jahren in der schwäbischen Provinz eine WG gründen. Sie sind auf der Flucht vor fiesen Vätern und einem Kleinstadtleben in Langeweile. Romantisch oder wild ist das Leben der jungen Aussteiger freilich nicht – sieht doch alles ziemlich beigebraungrau aus zwischen Dorfsupermarkt und Pizzeria. Und es passiert auch wenig: Kiffen, Kochen (Tsatsiki), Gespräche über Liebe und Tod. Trotzdem sei die Zeit im Auerhaus seine beste gewesen, meint einer der Protagonisten. Und der Film entfaltet um seine überzeugenden Darsteller herum so viel Atmosphäre, dass auch Zeit im Kino nicht verschwendet ist.

© Warner Bros. Pictures

Regie:  Neele Leana Vollmar. Buch: Lars Hubrich, Neele Leana Vollmar (nach dem Roman von Bov Bjerg). Mit: Damian Hardung, Max von der Groeben, Luna Wedler, Devrim Lingnau, Milan Peschel, Hans Löw. Länge: 103 Minuten. FSK: ab 12 Jahren. FBW: besonders wertvoll. Ab 5. Dezember im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.