Filmtipp von epd Film: "Aretha Franklin: Amazing Grace"

Die Rückkehr der "Queen of Soul"
Aretha Franklin: Amazing Grace

Weltkino Filmverleih

Aretha Franklin: Amazing Grace

1972 gab Aretha Franklin in der Missionary Baptist Church in Los Angeles ein Konzert, das sich zu einer Sternstunde der Soul- und Gospelgeschichte entwickelte. Dabei ist "Aretha Franklin: Amazing Grace" kein gewöhnlicher Konzertfilm. Er dokumentiert auch, wie die Sängerin, Tochter eines Baptistenpredigers, zurückzukehren versucht zu den religiösen Wurzeln ihrer Kunst. Vom Soul zum Gospel  ist es für sie nur ein kleiner Sprung, neben den der Gemeinde vertrauten Hymnen interpretiert sie auch Stücke von Marvin Gaye und Carole King, ohne dass ein spiritueller Unterschied zu spüren wäre. Regisseur Sydney Pollack dokumentierte das legendäre Konzert mit einem Team von Kameraleuten, doch verhinderten technische und juristische Probleme die Fertigstellung. 47 Jahre nach dem Konzert und ein Jahr nach dem Tod der Sängerin kommt der Film endlich in die Kinos.

© Weltkino

Regie: Allan Elliott, Sydney Pollack. Mit: Aretha Franklin, Reverend James Cleveland, Southern California Community Choir. Länge: 89 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung, ffr.  FBW: ohne Angabe. Ab 28. November im Kino.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.