"Der Butler": Zwischen Anpassung und Rebellion

Ein Schwarzer im Weißen Haus, Heidenspaß mit Schneider, Gyllenhaal und Jackmann suchen ihre Töchter, ein Monolog zur Rolle afghanischer Frauen

Der Butler (USA 2013)

Fünf Präsidenten wird der afroamerikanische Butler Cecil Gaines (Forest Whitaker) bedienen, von Eisenhower bis zu Reagan, servil und unsichtbar. Drei Jahrzehnte amerikanische Geschichte voller Rassismus, drei Jahrzehnte des Umbruchs, drei Jahrzehnte eines erwachenden schwarzen Selbstbewusstseins. Doch von alledem will der Butler eigentlich gar nichts mitbekommen. Aber die Unruhen erreichen auch ihn, den Angehörigen der schwarzen Mittelschicht, der sich an den Status quo gewöhnt hat. Sein Sohn Louis engagiert sich gegen die Rassendiskriminierung, wird ein Gefolgsmann von Martin Luther King und später ein Aktivist der Black Panther. Auf der Ebene des Vater-Sohn-Konflikts verhandelt der epische und vielschichtige Film von Lee Daniels („Precious“) Anpassung und Rebellion: ein Geschichtsepos wie ein Lehrstück und doch subtil und berührend.

Regie: Lee Daniels. Drehbuch: Danny Strong. Mit: Forest Whitaker, Oprah Winfrey, Mariah Carey, Alex Pettyfer, Vanessa Redgrave, Alan Rickman, Jane Fonda, Liev Schreiber, Robin Williams. Länge: 130 Min. FSK: ohne Altersbeschränkung.

http://www.derbutler-derfilm.de

[video:http://youtu.be/wi6cVbhqLIM autoplay:0]

...............................................................................


00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse (Deutschland 2013)

Es hat fast ein Jahrzehnt gedauert, bis Helge Schneider, der Jazzer, Schauspieler, Entertainer und frühere Stummfilmpianist, einen neuen Film gedreht hat. Schneider spielt darin einen gealterten Kommissar, der kurz vor seiner Pensionierung noch einmal einen Fall übernimmt. Ein Tabakladen wurde überfallen, Rentnern wurden Zigarette geraubt, ein Huhn wurde entführt. Tatverdächtig ist der Kettenraucher Jean-Claude Pillemann, der im Gangsterjargon „Die Eidechse“ heißt. Aber natürlich geht es in „00 Schneider“ nicht wirklich um den Fall, sondern um Helge Schneider - wie er als Verkehrspolizist in Mülheim an der Ruhr den Autos zupfeift, mit seinem Hund durch die Straßen schleicht, mit Trenchcoat und überdimensionaler Sonnenbrille. Ein Film wie Schneiders Musik: frei von Hitverdacht und doch ein Heidenspaß.

Regie: Helge Schneider. Drehbuch: Helge Schneider, Andrea Schumacher. Mit: Helge Schneider, Tyree Glenn Jr, Rocko Schamoni, Peter Thoms. Länge: 94 Minuten. FSK: 6, ffr.

http://www.00schneider.senator.de

[video:http://youtu.be/6cbGYVf0OFE autoplay:0]

...............................................................................


Prisoners (USA 2013)

Während ihre Familien in herbstlicher Entspannung den Thanksgiving-Feiertag zusammen verbringen, verschwinden zwei kleine Mädchen. Bald erhärtet sich der Verdacht, dass sie entführt wurden. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich auf den Besitzer eines Wohnwagens, der zur Tatzeit in der Gegend parkte. Doch die Beweise reichen für eine Verhaftung nicht aus – von den Mädchen fehlt weiterhin jede Spur. Einer der Väter beschließt daraufhin, selbst aktiv zu werden. Hugh Jackman und Jake Gyllenhaal stehen sich im Thriller des Kanadiers Denis Villeneuve als zwei Männer gegenüber, die zwar dasselbe Ziel verfolgen, die Rettung der Mädchen, dabei aber völlig unterschiedliche Wege einschlagen. Stimmungsvoll, hochspannend und mit zahlreichen unvorhersehbaren Wendungen leuchtet der Film den dunklen Bereich dessen aus, wozu Menschen fähig sind, wenn für sie alles auf dem Spiel steht.

Regie: Denis Villeneuve. Drehbuch: Aaron Guzikowski. Mit: Jake Gyllenhaal, Hugh Jackman, Terrence Howard, Paul Dano, Melissa Leo, Maria Bello, Viola Davis. Länge: 153 Minuten.

http://prisonersmovie.warnerbros.com

[video:http://youtu.be/ILd__arR_DE autoplay:0]

...............................................................................


Stein der Geduld (Afghanistan/Frankreich/Deutschland/Großbritannien 2012)

Ein Mann und eine Frau. Allein in einem Zimmer. Er schweigt, sie spricht. „Stein der Geduld“ ist der Monolog einer jungen afghanischen Ehefrau am Lager ihres im Koma liegenden, viel älteren Mannes. Er ist ein gefeierter Held, ein Dschihad-Krieger. Draußen im Viertel eskalieren die Kämpfe. Zielstrebig trägt die muslimische Frau ihre Lebensbeichte vor, selbstsicher entzieht sie sich den Soldaten, die ins Haus eindringen. Atiq Rahimis Verfilmung seines eigenen, gefeierten Romans ist kunstvoll gemacht und wirft viele Fragen auf: Was wäre, wenn Frauen gehört würden in Afghanistan, wie könnte eine andere Politik der Geschlechter aussehen?

Regie: Atiq Rahimi. Buch: Jean-Claude Carrière (nach einem Roman von Atiq Rahimi. Mit: Golshifteh Farahani, Hamid Djavadan, Hassina Burgan, Massi Mowrat. Länge: 102 Minuten. FSK: 12, ff.

„Stein der Geduld“ ist Film des Monats der Jury der Evangelischen Filmarbeit. 

[video:http://youtu.be/W3RGMfcMABM autoplay:0]

...............................................................................

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.