Das Tagebuch der Anne Frank

Filmtipps der Woche: Erinnerungen an ein zu kurzes Leben
Das Tagebuch der Anne Frank, El Clan, Zoomania, Landstück

Das Tagebuch der Anne Frank (Deutschland 2016)

Eine junge Jüdin versteckt sich mit ihrer Familie und deren Bekannten in einem Hinterhaus in Amsterdam und schreibt ihre Erlebnisse in ein Journal nieder: „Das Tagebuch der Anne Frank“. Hans Steinbichlers Verfilmung eines der bewegendsten Zeugnisse aus der Nazizeit hält sich dicht an ihre Vorlage und setzt Akzente bei der Schilderung des Erwachsenwerdens unter extremen Bedingungen. Das Schauspielensemble um die junge Entdeckung Lea van Acken überzeugt und gibt den konventionellen Bildern ihre Tiefe.

Regie: Hans Steinbichler. Buch: Fred Breinersdorfer. Mit: Lea van Acken, Martina Gedeck, Ulrich Noethen, Stella Kunkat, André Jung, Margarita Broich, Leonard Carow, Arthur Klemt. Länge: 128 Minuten. FSK: ab 12 Jahre.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Das Tagebuch der Anne Frank" lesen Sie bei epd Film.

das-tagebuch-der-anne-frank

El Clan (Argentinien, Spanien 2015)

Nach einer wahren Geschichte erzählt „El Clan“ von der Puccio-Familie, die in den 80ern vor allem mit Entführungen und Morden für Schlagzeilen sorgten. Mit Hilfe seines  Sohnes Peter, der als talentierter Rugby-Spieler Kontakt zu reichen Teamkollegen unterhält, initiiert der Vater Arquímedes regelmäßig Entführungen, erpresst Lösegeld und bringt die Opfer am Ende um. Die Folgen der argentinischen Militärdiktatur - gelungen zusammengefasst in einem verstörenden Thriller.

Regie: Pablo Trapero. Buch: Pablo Trapero. Mit: Guillermo Francella, Peter Lanzani, Lili Popovich, Gastón Cocchiarale. Länge: 108 Minuten. FSK: ab 16 Jahre.

Eine ausführliche Filmkritik zu "El Clan" lesen Sie bei epd Film.

elclan-derfilm.de

Zoomania (USA 2016)

Eine Welt ohne Menschen, aber mit Tieren, die Ihnen beim Einkaufen begegnen könnten: Diese Idee trägt Disneys neuesten Animationsfilm „Zoomania“. Der Fantasie der Animatoren sind keine Grenzen gesetzt, und so haben sie etwa ein eisiges Viertel für die Polartiere oder ein Miniaturquartier für Mäuse auf die Leinwand gezaubert. Konflikte gibt es auch in dieser Welt. Füchse etwa werden misstrauisch behandelt und das Hasenmädchen Judy muss sich als Polizistin erstmal beweisen. Grundsolide, charmant und zeitgemäß setzt der Film seine Fabel von interkultureller Toleranz, Gleichberechtigung und Hilfsbereitschaft um.

Regie: Byron Howard, Rich Moore. Buch: Jared Bush, Phil Johnston, Byron Howard. Deutsche Stimmen: Josefine Preuß, Rüdiger Hoffmann, Frederick Lau, Ralph Ruthe, Davis Schulz. Länge: 108 Minuten. FSK: ohne Altersbeschränkung.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Zoomania" lesen Sie bei epd Film.

filme.disney.de/zoomania

Landstück (Deutschland, 2016)

Volker Koepp kehrt nach „Das weite Feld“ und „Uckermark“ zurück in die Region zwischen Berlin und Stettin, wo seltene Tiere und Pflanzen fortwährend Europas modernster Agrarwirtschaft Platz machen müssen. Auch der Druck auf die Bewohner in dieser Gegend wächst mit jedem Tag. Doch sie leisten Widerstand. Koepp lässt die Menschen zu Wort kommen, zeigt die beeindruckenden Landschaften und ruft dazu auf, dieses „Landstück“ weiter zu verteidigen.

Regie: Volker Koepp. Buch: Barbara Feuerstein, Volker Koepp. Mit: Familie Sydow, Familie Pophal, Hannchen Henning, Gisela Rinas, Rosi Rinas. Länge: 122 Minuten. FSK: ohne Altersbeschränkung.

Eine ausführliche Filmkritik zu "Landstück" lesen Sie bei epd Film.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.