Zwei Kurztipps im Mai: Krimi und Roman

Elfriede ist das Gegenteil der drahtigen „Tatort“-Kommissarinnen. Sie ist längst nicht mehr bei der Polizei, wird beim Laufen kurzatmig, weil sie gerne isst. 
Aber für diesen Detektivjob ist sie goldrichtig: Sie soll den Mörder eines Schülers finden. Es geht um Mobbing, um Pubertät,  um blöde Lehrer. Da kennt sich die Mutter Elfriede aus – und die Autorinnen offenbar auch.

Veronika Aydin/Kerstin Klamroth: Schulsachen. Sutton-Verlag, 12 €

_____________________________________________________________________________________

„Entschuldigung, Allah, dass ich dich eben angepöbelt habe.“ Ibara schimpft oft. Der Alltag der Hirtenfamilie im Maghreb ist elend, und in der Welt da draußen gibt es mehr Ausbeutung, Armut und Vergewaltigung, als Ibara sich vorstellen konnte. Deshalb ihre Zwiesprache mit Allah. Zornig, poetisch, aber auch ironisch. Die sehr lebendige Geschichte einer Emanzipation.

Saphia Azzeddine: Zorngebete. Wagenbach, 16,90 €

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.