Gestrickte Lügen, genähte Geschichten

Der Buch-Tipp: Angelika Waldis - Die geheimen Leben der Schneiderin

In die Vergangenheit soll man nur am Gummiseil springen. Das ist einer der Sätze, die Jolie abends in ihr Arbeitsjournal schreibt. Jolie, die Schneiderin, die sich nach ihrer erwachse­nen Tochter sehnt, während sie Hosen kürzt und Säume auslässt, die samstags pflichtschuldig ihre demente Mutter im ­Pflegeheim besucht und ein großes Familienfest plant zum 80. Geburtstag ihrer Eltern. Da sollen alle kommen, alle Geschwister, bis auf Franz natür­lich, der ertrunken ist, als er 17 war. Aber was, wenn er gar nicht ertrunken wäre? Jolie zieht aus ihrer reichen Fantasie hier und dort einen Faden, um daraus Geschichten zu nähen, die durchaus stimmen könnten. Oder Lügen, die durchaus auffliegen könnten. Komisch, melancholisch, fein.

Angelika Waldis: Die geheimen Leben der Schneiderin. Eu­ropa Verlag, 18 €

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.