Buchtipps von Rainer Moritz: "Das Leben Gebrauchsanweisung" und "Es war einmal ein schwarzes Klavier"

Zweimal Paris

 Georges Perec: Das Leben. Gebrauchsanweisung. Diaphanes, 848 Seiten, 25 EuroPR
Der 1982 verstorbene Georges ­Perec zählt zu den – viel zu wenig bekannten – Klassikern des modernen Erzählens. Nun liegt sein Hauptwerk „Das Leben. Gebrauchsanweisung“ von 1978 endlich wieder in einer Neuausgabe vor, ein nach einem komplexen Erzählprinzip komponiertes Puzzle. Es hat sein Zentrum in einem Pariser Mietshaus. 99 ­Kapitel präsentieren 99 Zimmer – und ein Personal von sage und schreibe 
1467 Romanfiguren. So ­stiftet Perec ein detailreiches, herrlich ausuferndes großes Lesevergnügen und zeigt ein Panorama menschlicher Existenz. Ein Werk, das zu Recht mit James Joyces „Ulysses“ verglichen wurde und das man, so Harry Rowohlt, „jedes Jahr mindestens einmal lesen sollte“.

 Barbara: Es war einmal ein schwarzes Klavier. Wallstein, 200 Seiten, 18,90 EuroPR
Eine ganz andere Pariser Atmosphäre vermitteln die unvollendet gebliebenen Memoiren der 1997 gestorbenen Sängerin Barbara. Unprätentiös erzählt sie davon, wie sie nach dem Zweiten Weltkrieg beharrlich ihren ­Karrieretraum verfolgte. Sie nahm Klavier- und ­Gesangsunterricht, ging nach Belgien und nach Paris, wo sie als Kellnerin ­jede Chance ergriff, den ­berühmten Interpreten möglichst nahe zu sein. Bis sie selbst auftreten durfte und in den Sechzigerjahren zu einer prägenden Figur des Chansons wurde. Eine feingesponnene Autobiografie, die Lust macht, sich ihre großen Lieder wie „Göttingen“ oder „L’aigle noir“ wieder anzuhören.

Rainer Moritz

Rainer Moritz ist Leiter des Hamburger Literaturhauses.
Gunter Glücklich

Produktinfo

Georges Perec: 
Das Leben.
Gebrauchs­anweisung. Übers. von 
Eugen Helmlé. Diaphanes, 
848 Seiten, 
25 Euro

Produktinfo

Barbara: 
Es war einmal ein schwarzes Klavier . . . Übers. von 
Annette Casasus. Wallstein, 
200 Seiten, 18,90 Euro

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.