Suchergebnisse

Umfrage: Die Sorgen vor der Zukunft
Wir haben mehr als 1000 Menschen gefragt, welches Zukunftsszenario ihnen am meisten Sorgen macht
Erst als sie selbst schon über 60 ist, gesteht Antonia ihrem Vater die Liebe zu ihrem Bruder Robert. Der Vater, Pfarrer im Ruhestand, reagiert überraschend. Ein Vorabdruck aus dem Buch "Trotzdem: Liebe", das in diesen Tagen auf dem Buchmarkt erscheint
Ein Mann findet 19 eingestaubte Bücher auf dem Dachboden und bemerkt: Sein inzwischen verstorbener Vater hatte die ganze Bibel auf 1,5 Kilometern Papier illustriert
Sie werben mit dem Slogan „Liebe für Alle, Hass für Keinen“ und präsentieren sich als friedliche, islamische Reformbewegung. Aber gibt es auch Stimmen, die vor der Ahmadiyya Muslim Jamaat warnen
Samstagmittags füllt sich die Kirche am Hohenzollernplatz in Berlin-Wilmersdorf mit rund 200 Besuchern. Zu erleben: Dreißig Minuten Andacht mit geistlicher A-cappella-Musik, gesungen von acht Profis
Von der hoffnungsvollen Revolution in die Diktatur. Korrespondent Martin Gehlen über lähmende Zustände in Kairo
Die Angst geht um und macht viele Lateinamerikaner krank. Eine deutsche Klinikseelsorgerin berichtet aus Massachusetts.
Christian Schnepf ist als Vikar in Kopenhagen. Und staunt, wie nett sich die Dänen das Leben machen
Die frühen Jahre der Reformatoren werden im Fernsehen noch dramatischer, als sie in Wirklichkeit waren. Vom Jahr des Thesenanschlags 1517 bis zur blutigen Niederschlagung des Bauernaufstandes 1525 reicht ein Film, der sich mit Fantasiegeschichten nicht zurückhält
Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm im Gespräch mit Sofie Mörchen und Julian-Christopher Marx, zwei Studierenden. Welche Kirche brauchen wir in Zukunft?
Die evangelisch-lutherische Christuskirche in Rom liegt nur einen Spaziergang vom Vatikan entfernt. So hat sich die Gemeinde zu einer Art Botschaft der Ökumene entwickelt
Joachim Król
Geboren werden, leben, sterben. Das Leben ist wie eine Kette, meint der Schauspieler Joachim Król. Immer weiter, immer weiter
Wenn Journalisten zusammenarbeiten, nennt man das nicht Ökumene, dann heißt das Stichwort zum Beispiel „Panama Papers“. Die Kirchen sind auch vorangekommen, aber da könnten wir noch aufs Tempo drücken
Mit ihrem Buch "Akim rennt" wandte sich die französische Illustratorin schon ein Jahr vor dem großen Flüchtlingsandrang dem Thema Flucht zu. Im Interview erklärt sie, wie sie darauf kam und was das mit ihrer eigenen Familiengeschichte zu tun hat
Sonderpreis des Robert Geisendörfer Preises geht in diesem Jahr an die Münchner Produzentin
Die Antwort der Reformatoren klingt nicht gerade lebenspraktisch: Der Mensch kann nichts tun, um vor Gott gut dazustehen
25 Prozent der Häftlinge, die in hessischen Gefängnissen einsitzen, sind Muslime. Eine Ursachenforschung
Südkoreanische Bürgeraktivisten machen mit einer Straßenkampagne in der Innenstadt von Seoul auf die schreckliche Menschenrechtssituation in Nordkorea aufmerksam
Drohen bringt nichts. Gegen das Regime in Nordkorea hilft nur Geduld
In einem Pfälzer Kirchturm hängt eine Glocke mit einem Hakenkreuz und der Aufschrift "Adolf Hitler - Alles fürs Vaterland". Was tun? Abhängen, ins Museum stellen, weiter läuten lassen? Die meisten Ratgeber zeigen wenig historisches Bewusstsein