Suchergebnisse

Die Umweltorganisation Greenpeace hat mangelnde Fortschritte beim Weltklimagipfel in Bonn beklagt. "Der Geist von Paris blitzt in Bonn kaum auf", erklärte Greenpeace-Geschäftsführerin Sweelin Heuss am Freitag kurz vor Abschluss der zweiwöchigen UN-Konferenz.
Til Schweiger ist auf seiner Internet-Seite auch politisch aktiv. Er wendet sich gegen rechte "Hetze" und ist dafür bekannt, dass er Posts von "Hatern" auch provokant kommentiert. Jetzt hat sein Gebaren einen Rechtsstreit ausgelöst.
EU-Kommissionschef Juncker stellte es als ein Herzensanliegen dar: die so oft als bürgerfern verschriene EU sozialer zu machen. Jetzt konnte er die sogenannte Soziale Säule proklamieren. Die Arbeit am sozialen Europa soll damit erst richtig losgehen.
Der Deutschland-Direktor der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Wenzel Michalski, beklagt einen wachsenden Antisemitismus in Deutschland. "Es ist zunehmend gefährlich, sich äußerlich erkennbar als Jude auf der Straße zu zeigen", sagte Michalski der Deutschen Welle.
Das Bundesverteidigungsministerium ist gut drei Monate nach den gescheiterten Verhandlungen mit RTL II weiter auf der Suche nach einem TV-Sender für den Bundeswehr-Youtube-Hit "Die Rekruten".
Ein rechtsextremer Polizist darf nach einem höchstrichterlichen Urteil wegen mangelnder Verfassungstreue als Beamter entlassen werden.
Die UN-Konferenz über Killerroboter gibt nach Worten ihres Vorsitzenden keine Empfehlung an die Staaten zur Aufnahme von Verbotsverhandlungen.
Der UN-Sicherheitsrat hat sich nicht auf ein längeres Mandat für die Chemiewaffeninspekteure in Syrien geeinigt.
Immer mehr langjährige Ruheständler in Deutschland kommen mit ihren Einkommen offenbar kaum noch über die Runden.
Ein Bündnis aus 15 Hilfsorganisationen hat die anhaltende Blockade von lebenswichtigen Lieferungen in den Jemen scharf kritisiert.
Um die Erderwärmung zu stoppen, ist der Ausstieg aus der Kohleverstromung unausweichlich. 18 Länder haben bei der Weltklimakonferenz deshalb eine Anti-Kohle-Allianz geschmiedet. Deutschland, einst Musterschüler beim Klimaschutz, ist nicht mit dabei.
Der vor mehr als zwölf Jahren in einer Dessauer Polizeizelle verbrannte Asylbewerber Oury Jalloh wurde nach Recherchen des ARD-Magazins "Monitor" mit hoher Wahrscheinlichkeit getötet.
Wegen umstrittener Aussagen im Kurznachrichtendienst Twitter drohen dem Leipziger Juraprofessor Thomas Rauscher Konsequenzen. Wie Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Donnerstag in Dresden mitteilte, prüfen Ministerium und Universität dienstrechtliche Schritte gegen Rauscher.
Das Landgericht Detmold verhandelt am 23. November darüber, ob die mehrfach vorbestrafte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck eine Haftstrafe verbüßen wird.
Nach fast drei Jahrzehnten wagt das ARD-"Mittagsmagazin" einen Neustart. Mit dem Jahreswechsel kommt die Sendung aus Berlin mit neuen Moderatoren und unter Federführung des RBB. Zudem werden RBB und ZDF das gleiche Studio nutzen.
Die Simbabwe-Expertin Simone Knapp zeigt sich besorgt über die Lage in dem afrikanischen Land. Nach der Machtübernahme des Militärs bestehe die Gefahr eines Gewaltausbruchs, sagte die Afrikanistin von der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika dem epd.
Der TV-Sender RTL bedauert eine Formulierung in einem umstrittenen Beitrag im Boulevardmagazin "Exclusiv". Dieser habe es an sprachlicher Sensibilität gefehlt, teilte der Sender auf Anfrage des epd mit.
Junge Leute haben den Hambacher Forst besetzt. Dort will der Energiekonzern RWE roden und Braunkohle fördern. Die evangelische Kirche unterstützt die Kritiker des Braunkohleabbaus. Ein chrismon-Video
Eine gesetzliche Stilllegung der deutschen Atomfabriken in Gronau und Lingen würde einem Gutachten zufolge keine verfassungswidrige Enteignung der Betreiber darstellen.
In der Bildung, auf dem Arbeitsmarkt und beim Einkommen haben Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland weiterhin mit Nachteilen zu kämpfen.