Suchergebnisse

Vier Tage lang hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) auf ihrer Synodentagung in Würzburg beraten. Am Mittwoch ging die Sitzung des Kirchenparlaments mit einer Reihe von Beschlüssen zu Ende.
Die Jahrestagung der evangelischen Kirche endete am Mittwoch. Der Umgang mit sexuellem Missbrauch in der Kirche stand im Fokus der Öffentlichkeit. Die Synode diskutierte auch, wie die Kirche jünger und digitaler werden kann.
Amnesty International hat Bangladesch und Myanmar aufgefordert, die geplante Rückführung der muslimischen Rohinyga-Flüchtlinge sofort zu stoppen.
Das Museum Wiesbaden präsentiert von Freitag an Werke des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida (1924-2002). Die Schau sei die umfassendste Retrospektive eines der bedeutendsten Bildhauers des 20. Jahrhunderts seit dessen Tod, sagte Museumsdirektor Alexander Klar.
Die überwiegende Mehrheit der Bürger sieht in den individuellen Pflegekosten eine zu hohe Belastung für Betroffene und deren Angehörige. Das geht aus dem aktuellen DAK-Pflegereport 2018 hervor.
Ein vertraglich vereinbartes lebenslanges Wohnrecht für Mieter gilt auch nach dem Verkauf der Wohnung.
Die evangelische Kirche hat Verhandlungen mit der Politik über die in diesem Jahr beschlossenen Verschärfungen beim Kirchenasyl gefordert.
Experten um den Bremer Rechtspsychologen Dietmar Heubrock haben zusammen mit Feuerwehrleuten ein Präventiv-Training entwickelt, um Gewalt gegen Rettungskräfte möglichst gar nicht aufkommen zu lassen.
Im Frankfurter Bibelmuseum ist am Dienstagabend die Ausstellung "Weihnachten" eröffnet worden.
Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt
Wie Städte in allen Teilen der Welt das Radfahren fördern
Kinder von einstigen Gymnasiasten gehen aufs Gymnasium, die von Hauptschülern auf die Hauptschule: Die Chancen auf Bildung sind in Deutschland noch immer ungleich verteilt. Wer dazu noch ausländische Wurzeln hat, hat es besonders schwer.
Knapp 50 Jahre nach ihrer Errichtung soll die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz als Symbol der Hauptstadt wieder mehr in den Blick der Öffentlichkeit gerückt werden.
Eine neue Untersuchung warnt vor möglicherweise gravierenden Folgen des Renteneintritts der Babyboomer vor allem für die Kommunen.
Nach einer mehrere Tausend Kilometer langen Reise haben über 300 Migranten aus Mittelamerika die US-Grenze erreicht. Auf Lkws kamen die zumeist aus Honduras stammenden Menschen am Dienstag (Ortszeit) in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana an, wie die Tageszeitung "La Jornada" berichtete.
Erneut sind Afghanen per Sammelabschiebeflug von Deutschland in ihre Heimat zurückgebracht worden.
Die EKD-Synodalen sind schockiert über die sexualisierte Gewalt gegen Kinder in der evangelische Kirche. Endlich soll flächendeckend aufgearbeitet werden.
Zum dritten Mal in Folge sind Sachsen nach ihrer Haltung zu Demokratie, Ressentiments und persönlichen Lebensumständen befragt worden. Die Auswertung bringt keine Überraschungen. Doch anhaltende Ressentiments geben Anlass zur Sorge.
"Eine Kirche, die solcher Gewalt nicht wehrt, ist keine Kirche mehr", sagt Bischöfin Fehrs und ruft die Protestanten dazu auf, bei Missbrauchsfällen genau hinzuschauen. Zwei Studien und eine zentrale Anlaufstelle für Betroffene sind geplant.
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, wirbt für ein Festhalten am konfessionsgebundenen schulischen Religionsunterricht.
Immer mehr Privatpersonen sind überschuldet. Besonders arbeitslose Menschen und Senioren sind betroffen. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform wirbt dafür, bereits in der Schule über den Umgang mit Finanzen zu informieren.