Turnen statt Mobben

Privat

Am 11. März 2009 erschoss ein 17-Jähriger ­
in einer Realschule nahe Stuttgart 15 Menschen und später sich selbst. Unter den
Toten: die 24-jährige Referendarin Nina
Mayer. Deren Mutter Gisela Mayer setzt sich heute dafür ein, dass so etwas nie wieder vorkommt. Mit anderen Eltern gründete sie 2009 das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden, aus der die Stiftung gegen Gewalt an Schulen hervorging. Deren zentrales ­Anliegen: ein Schulklima ohne Angst, Mobbing und Gewalt. Dafür bildet sie Lehrer ­
fort, stellt Unterrichtsmaterialien zur Ver­fügung und schickt Schauspieler mit dem Mitmachtheater „War doch nur Spaß“ in die Schulen – es soll für den Psycho­terror unter Gleichaltrigen sensibilieren.
Selbstbewusste Kinder und ein Zusammengehörigkeitsgefühl bilden das Fundament für den Schulfrieden. Ein neuer Akrobatik-Workshop fördert beides: Die Kinder üben zum Teil mehrstöckige Figuren ein, bei denen sie sich gegenseitig stützen müssen. So kann sich jeder als wichtigen Teil des Ganzen erleben. Damit die Stiftung diesen Workshop – wie die anderen Angebote – für Klassen kostenlos anbieten kann, sucht sie noch dringend Spenden. 

Fragen an Gerd Feess, Rektor einer Winnender Grundschule


An Ihrer Schule fand der Akrobatik-Workshop statt. Wie lief der ab?
Eine Trainerin arbeitete einmal wöchentlich  mit den Dritt- und Viertklässlern, das ging über vier Wochen. Anfangs  gab es einfache Übungen zu Körperspannung oder Gleich­gewicht, am Ende bauten sie Pyramiden mit je zehn Kindern.

Wieso ist das Gewaltprävention?
Die Kinder erleben: Für jeden gibt es einen Platz, man muss ihn nur suchen. Wir hatten einen Jungen mit Glasknochenkrankheit ­dabei. Er konnte nicht in eine tragende Reihe, die Spitze war auch zu heikel. Er saß dann oben, andere stützen ihn seitlich.

Verändert das auch den Umgang mit­einander? 
Ein Workshop ist zwar nur ein Mosaikstein neben anderen. Aber solche Erlebnisse zeigen, was möglich ist, und sind deshalb wichtig – für Schüler und Lehrer.

Spendenkontakt: 

Stiftung gegen Gewalt an Schulen/Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden
Wallstr. 28
71364 Winnenden
www.stiftung-gegen-gewalt-an-schulen.de
Tel: 07195-589 570
E-Mail: info@aktionsbuendnis-amoklauf.de

Bankverbindung
Kreissparkasse Waiblingen
Konto: 150 572 75
BLZ: 602 500 10
IBAN: DE43602500100015057275
BIC: SOLADES1WBN
Betreff: chrismon
Für eine Spendenquittung bitte eigene Adresse angeben, im Adressefeld der Überweisung

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.