Helfen mit Sinn - Berliner Schulkinder unterstützen ihr Patenkind in Kenia

Wie viel Engagement ist nötig, um als Lehrerin eine Klassenpatenschaft zu organisieren? Bärbel Joel überlegt. Geld einsammeln, Eltern informieren, Briefe weiterleiten, das kostet Zeit. Andererseits kommt für ihre Kinder viel zurück: "Wenn ich abwäge, lohnt der Aufwand." Die Klasse 6 a/i der Schule am Grüngürtel in Spandau hat seit zwei Jahren ein Patenkind in Kenia. Regelmäßig erhält der 15-jährige Amani jetzt Post aus Berlin: mal einen Brief, mal eine Karte, mal ein Klassenfoto vom Fasching mit lustigen Autogrammen. Kommt Post auf Englisch zurück, lernen die Zwölfjährigen nicht nur neue Vokabeln: "Wenn Amani von der Dürre erzählt, hilft uns das beim Wüstenthema im Sachkundeunterricht." Die Welt, so Bärbel Joel, sei für die Sechstklässer durch Amani kleiner geworden. Organisiert wird die Patenschaft vom Kinderhilfswerk Plan International. Die gesamte Post geht über die Adresse von Plan. Wenn nötig, werden die Briefe übersetzt. Eine Patenschaft kostet die deutsche Schulklasse 25 Euro im Monat. Das Geld wird von Plan zentral eingesammelt und an die Länderprojekte weitergeleitet. 1800 deutsche Patenklassen sind bei Plan registriert.

Fragen an eine Schülerin

Lara Große, 12 Jahre, Klasse 6a/i, Grundschule am Grüngürtel, Berlin Spandau

chrismon: Du spendest alle zwei Monate 2,50 Euro in die Patenschaftskasse. Woher kommt das Geld?
Lara Große:
Das zahlen meine Eltern. Aber ich würde auch was von meinem Taschengeld dazutun.

Warum?
Lara: Weil Amani das Geld viel dringender braucht als ich. Ich weiß das genau, denn wenn wir Briefe von ihm bekommen, dann werden sie von Frau Joel kopiert. So können wir sie uns zu Hause in Ruhe vorlesen und darüber reden.

Was machen die Leute in Afrika mit 100 Euro an Spenden?
Lara: Das Geld geht ja nicht direkt an Amani,  sondern man baut damit eine Schule in seinem Dorf. Neulich schrieb er uns, dass sie für sein Klassenzimmer endlich richtige Tische und Stühle bekommen haben. Ich habe Frau Joel gefragt: Ein Tisch für zwei Kinder kostet 45
Euro, ein Tisch für drei 70 Euro.

Spendenkontakt: 

 

Plan International Deutschland e.V.,
Deutsche Bank, BLZ: 200 700 00, Konto-Nr. 061 281 202, Stichwort: chrismon/KEN 0112.
Für die Spendenquittung unbedingt die eigene Anschrift im Betrefffeld der Überweisung angeben.
Kosten Schulprojekt Kenia 2006/07
(Neubau und Renovierung von 73 Klassen-
zimmern): 375 280 Euro
Adresse:
Plan International Deutschland e.V.
Bramfelder Str. 70, 22305 Hamburg
Telefon 040/611 400, Fax 040/611 40 140,
www.plan-deutschland.de

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.