Elternseminar für Alleinerziehende

Allein, aber nicht einsam
Projekt - Allein, nicht einsam

Serdar Kiling

Benigna soll's nach oben schaffen, klar. Aber ihre Mutter darf nicht untergehen

Projekt - Allein, nicht einsam

Wer sein Kind ohne Partner erzieht, leistet doppelt so viel. Und braucht Unterstützung

Manche Menschen sind einsam, weil sie niemanden haben, der sie braucht. Francesca De Paola aber war einsam, weil sie jemanden hatte, der sie rund um die Uhr brauchte: Ihre Tochter Benigna, die sie allein erzieht, seit diese zwei war. Oft kam die gelernte Industriekauffrau kaum aus dem Haus. Zwischen Trotzanfällen, fieberhaften Infekten, Unterhaltsanträgen und Kita-Suche war für Freunde schlicht keine Zeit. "Irgendwann fiel mir auf: Jetzt hast du zwei Wochen lang mit keinem Erwachsenen kommuniziert."

Mama, warum ist der Papa weg?

Vier Jahre ist die Trennung von ihrem Mann her – und so lange hat die 38-jährige Wittenerin gebraucht, um ­wieder Stabilität in ihr Leben zu bringen. Sie glaubt: Es wäre schneller gegangen, hätte sie das Eltern­training "wir2" nicht erst vor einem Jahr entdeckt. Allein­erziehende treffen sich über ein halbes Jahr wöchentlich in einer angeleiteten Kleingruppe. Sie lernen, wie sie Fünfjährigen erklären, warum der Papa weg ist; wie eine Mutter-Kind-­Massage Ruhe in den Abend bringt; und vor allem: dass sie mit vielen Problemen nicht allein sind und einander helfen können.

Hanna Lucassen

Hanna Lucassen ist freie Journalistin in Frankfurt/Main. Sie kommt aus Flensburg, ist ausgebildete Krankenschwester, hat Soziologie studiert und bei einer Fachzeitschrift volontiert. Bei chrismon und chrismon plus ist sie zuständig für die Rubriken "Das Projekt" und "E-Mail aus". Bei der Fastenaktion "7 Wochen Ohne" arbeitet sie als Textredakteurin am Fastenkalender und dem Themenheft "Zutaten" mit.  
Lena UphoffPortrait Hanna Lucassen, Redaktion chrismon, Redaktions-Portraits Maerz 2017

Francesca De Paola hätte diese Unterstützung oft brauchen können. Ihr befristeter Arbeitsvertrag wurde nicht verlängert, vermutlich, weil sie nicht flexibel genug war. Ihre Tochter war oft unruhig, ängstlich, konnte nicht gut schlafen. Zu Benignas Vater gab es kaum Kontakt. Einen Vollzeitjob musste sie ­wegen der Kita-Zeiten wieder aufgeben, in Teilzeit fand sie nichts. Schließlich bezog sie Hartz 4 wie fast 40 Prozent der ­etwa 1,6 ­Millionen Alleinerziehenden in Deutschland. Und kämpfte monatelang dafür, in der Wohnung bleiben zu können, die jetzt als zu teuer galt.

Die Sauerstoffmaske

Man weiß: Wenn Eltern am Limit sind, kommen die Kinder zu kurz. "Im Dauer­stress oder in depressiven Phasen sinkt die Fähigkeit, Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen – zuerst die eigenen und dann die der Kinder", sagt Matthias Franz, Psychosomatikprofessor und Psychoanalytiker an der Uniklinik Düsseldorf, der das "wir2"-Programm ent­wickelte und wissenschaftlich begleitet. Immer wieder geht es deshalb um die Frage: Was fühle ich eigentlich?

"Das hatte ich mich schon ewig nicht mehr gefragt", sagt De Paola. Als sie das Programm mitmachte, war endlich ein bisschen Ruhe eingekehrt: Sie hatte begonnen, Soziale Arbeit zu studieren – mithilfe von Bafög und einem Stipendium –, und ging nebenher putzen. Den Kurs aber fand sie so toll, dass sie sich danach zur Leiterin ausbilden ließ und jetzt ihre erste Gruppe betreut. Damit andere schneller aus der Krise kommen als sie selbst, sagt sie. Ihre Botschaft: "Wenn im Flugzeug die Sauerstoffmaske herunterfällt, muss ich sie mir erstmal selber aufsetzen. Sonst kann ich auch meinem Kind nicht helfen."

Infobox

Wir2 Bindungstraining

Die Kurse von Wir2 – Bindungstraining 
für Alleinerziehende sind kostenlos und werden zurzeit in 27 verschiedenen ­Städten angeboten und finden dort zum Beispiel in Familienzentren, Kindertagesstätten oder Jugendämtern statt.

Informationen:
Walter Blüchert Stiftung
wir2 Bindungstraining
Eickhoffstraße 5
33330 Gütersloh
Tel.: 05241/17949-17
info@walter-bluechert-stiftung.de
www.walter-bluechert-stiftung.de

Hier gibt´s Informationen für Alleinerziehende, die an einem  Kurs teilnehmen wollen.

Hier gibt´s Informationen für Kommunen oder Institutionen, die einen Kurs bei sich anbieten wollen.

 

Leseempfehlung

Aber wie wird es gerechter, das Land? Der Diakoniechef und der Wirtschaftsforscher schlagen unterschiedliche Wege vor
Eine Generalanwältin, eine Juristin und eine Journalistin über Jobs, ihre zehn Kinder und richtige Männer
Luca leidet an einem Gendefekt. Er kann sich kaum bewegen, hat epileptische Krämpfe. Seine Mutter pflegt ihn. Und Claudia Koepke hat noch drei Töchter. Was man alles schaffen kann, wenn alle helfen!
Drei Jobs! Wie Karin Schubert, Mutter einer 16-Jährigen, ihre Familie managt und finanziert

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.