Shahin Najafi

Rapper Shahin Najafi in nachdenklicher Pose

Foto: Dirk von Nayhauß

Shahin Najafi, geboren 1980, studierte Soziologie im Iran. 2005 musste er aus dem Land fliehen, als er wegen seines Liedes „Ich habe einen Bart“ zu drei Jahren Gefängnis und 100 Peitschenhieben  verurteilt worden war. Heute arbeitet er als Sänger und Song­writer. In wütenden Liedern prangert er die Missstände in seiner Heimat an. In „Naghi“ bittet er einen Imam aus dem 9. Jahrhundert, zurückzukommen und die Menschen im Iran zu befreien. Kurz darauf, im Mai 2012, traf ihn die Fatwa eines Großajatollahs, und es wurde eine Belohnung für seine Ermordung ausgesetzt. 2013 erschien Najafis Buch „Wenn Gott schläft“ (Kiepenheuer und Witsch) mit Liedern und autobiografischen Texten.