Maria Loheide

i40_800_4307.jpg

Foto: Bettina Flitner

Maria Loheide, Jahrgang 1958, ist sozialpolitischer Vorstand der Diakonie Deutschland. Die studierte Sozialarbeiterin kam 2011 zum Bundesverband der Diakonie. In ihrer Funktion bezog sie Stellung zum neuen Prostitutionsgesetz, auf das sich die Koalition geeinigt hat, über das aber der Bundestag noch abstimmen muss. Der Entwurf sieht unter anderem Kondompflicht, Verbot von Flatrate-Sex und höhere Auflagen für Bordellbetreiber vor.