Stiftung Kopfschmerz: Schokolade löst keine Migräne aus

epd-bild/Meike Böschemeyer

Schokolade löst keine Migräne aus (Archivbild)

Schokolade löst keine Migräne aus (Archivbild)

Viele Betroffene verspüren nach Angaben der Stiftung Kopfschmerz in der Vorphase einer Migräne Heißhunger auf Süßigkeiten. "Die Lust auf Süßes ist dabei eher ein Vorbote der Migräne, kein Auslöser", erklärt der Stiftungsvorsitzende.

Auch wer unter Migräne leidet, muss nach Angaben der Stiftung Kopfschmerz an Ostern nicht auf Schokolade verzichten. Viele Menschen glaubten, dass Süßigkeiten bei ihnen eine Migräne-Attacke auslösen. Doch diese Annahme sei falsch, teilte die Stiftung Kopfschmerz am Donnerstag in Marburg mit.

Ein Zusammenhang zwischen Süßigkeiten und Migräne sei aber trotzdem nicht von der Hand zu weisen. In der Vorphase einer Migräne verspürten viele Betroffene einen Heißhunger auf Süßigkeiten. "Die Lust auf Süßes ist dabei eher ein Vorbote der Migräne, kein Auslöser", erklärte Stiftungsvorsitzender Dietmar Krause.

Die Stiftung rät Migränepatienten, ein Kopfschmerz-Tagebuch zu führen. So könnten sie herausfinden, ob andere Nahrungsmittel eine Migräne-Attacke auslösen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.