Einen Tag jobben für Afrika

epd-bild / Jürgen Blume

Malu Dreyer ist Schirmherrin der Aktion (2019)

Malu Dreyer ist Schirmherrin der Aktion (2019)

Am 16. Juni sollen wieder Schüler bundesweit die Schul- mit der Werkbank tauschen. Das dabei verdiente Geld fließt in Bildungs- und Ausbildungsprojekte in Afrika. Die Kampagne "Dein Tag für Afrika" des Vereins "Aktion Tagwerk" gibt es seit 2002.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes rufen die Schulen in Deutschland dazu auf, sich am 16. Juni an der Kampagne "Dein Tag für Afrika" zu beteiligen. Statt die Schulbank zu drücken, könnten wieder Hunderttausende Schüler einen Tag lang jobben und das dabei verdiente Geld an Bildungs- und Ausbildungsprojekte in Afrika spenden, sagte Dreyer am Freitag in Berlin. Mit dem Erlös ermöglichten die Schüler Gleichaltrigen in Afrika den Schulbesuch oder eine Ausbildung. Das diesjährige Motto lautet "Bildung ein Zuhause geben".

Dreyer ist Schirmherrin der Kampagne, die 2002 von dem Verein "Aktion Tagwerk" in Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen wurde. Seit 2007 findet der Aktionstag bundesweit statt. Nach Angaben der geschäftsführenden Vorsitzenden des Verein, Nora Weisbrod, haben sich in den vergangenen 18 Jahren rund 3,1 Millionen Schüler daran beteiligt. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten am "Tag für Afrika" rund 170.000 Schüler insgesamt 1,3 Millionen Euro.

Fokus auf Kinderfamilien in Ruanda

Konkret unterstützt werden nach Angaben von Weisbrod in diesem Jahr Bildungs- und Ausbildungsprojekte in Ruanda, Uganda, der Elfenbeinküste, Burkina Faso und Guinea. Ein Fokus liegt auf sogenannten Kinderfamilien in Ruanda, in denen die älteren für die jüngeren Geschwister sorgen müssen. Zudem fördert Aktion Tagwerk ein Schutzprogramm für unbegleitete minderjährige Geflüchtete in Deutschland. Bei allen Projekten stehe dabei die "Hilfe zur Selbsthilfe" im Mittelpunkt, betonte Weisbrod.

"Junge Menschen möchten etwas bewegen", sagte sie. Mit ihrem "Tagwerk" machten sie deutlich, dass Engagement vieles bewirken könne, "man muss es nur anpacken". Das Projekt sei aber auch nach 18 Jahren kein Selbstläufer. "Deshalb brauchen wir viele Schulen und Schüler, die mitmachen", sagte Weisbrod.

Ulmen-Fernandes sprach von einer großartigen Aktion, die für Kinder hierzulande das Thema Afrika greifbarer mache. Mit 17 an diesem Tag erwirtschafteten Euro könnten die Schulgebühren für ein Kind in Afrika für ein ganzes Jahr bezahlt werden, sagte die Schauspielerin, die die Kampagne bereits 2018 unterstützt hatte. Sie ermuntere deshalb jeden, bei der Kampagne "Dein Tag für Afrika" mitzumachen.

Dreyer, Weisbrod und Ulmen-Fernandes riefen Firmen "vom Startup bis zum Großunternehmen" dazu auf, an dem Tag ihre Türen für junge Leute zu öffnen. Sogenannte "Tagwerk-Jobs" können ab sofort auf der Jobbörse von aktion-tagwerk.de online angeboten werden.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.