Buchmesse zählt mehr als 300.000 Besucher

epd-bild/Heike Lyding

Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse zählt mehr Besucher als im vergangenen Jahr.

Mit einem deutlichen Besucherplus ist am Sonntagabend die fünftägige Frankfurter Buchmesse zu Ende gegangen. Rund 302.000 Menschen kamen auf das Messegelände. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die Veranstalter mitteilten. Die Zahl der Fachbesucher lag bei rund 145.000, die Zahl der Privatbesucher an den Publikumstagen am Wochenende bei etwa 158.000.

Friedenspreis des Buchhandels verliehen

7.450 Aussteller aus 104 Ländern hatten sich seit Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Gastland war in diesem Jahr Norwegen. Zum Abschluss der Literaturschau war der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado am Sonntag in der Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet worden.

Die Frankfurter Buchmesse 2020 findet vom 10. bis 14. Oktober statt. Ehrengast im nächsten Jahr ist Kanada.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.