Kircheneintritt künftig im Ulmer Münster möglich

epd-bild/Norbert Neetz

Ulmer Münster

Ulmer Münster

Von diesem Samstag an können Gäste des Gotteshauses mit dem höchsten Kirchturm der Welt dort die Kirchenmitgliedschaft beantragen.
Deutschland spricht 2019

Eine der berühmtesten Kirchen Deutschlands, das Ulmer Münster, bekommt eine Kircheneintrittsstelle. Von diesem Samstag (14. September) an können Gäste des Gotteshauses mit dem höchsten Kirchturm der Welt dort die Kirchenmitgliedschaft beantragen, teilte Ulms evangelischer Dekan Ernst-Wilhelm Gohl am Mittwoch mit. Das Ulmer Münster lockt jährlich rund eine Million Besucher an.

Voraussetzung für den Eintritt sei "ein ernsthafter Wille, wieder zur Kirche zu gehören", sagte Dekan Gohl. Eintreten könnten nur Menschen, die bereits getauft sind. Ungetaufte würden zum Taufunterricht in Ulm oder dem Heimatort des Eintrittswilligen eingeladen.

Eintritt auch im Michel möglich

Eintreten kann man im Ulmer Münster in die Evangelische Landeskirche in Württemberg und in die benachbarte Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern. Menschen aus anderen Regionen werden an ihre jeweiligen Landeskirchen vermittelt. Weitere Eintrittsstellen in prominenten Kirchen gibt es etwa im Berliner Dom und in der in der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis sowie in zahlreichen Citykirchen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.