Magazin "chrismon" erreicht 1,66 Millionen Leser

epd-bild/Heike Lyding

Magazin "chrismon" erreicht 1,66 Millionen Leser

Magazin "chrismon" erreicht 1,66 Millionen Leser

1,66 Millionen Leserinnen und Leser: Mehr Menschen als jemals zuvor schmökern jeden Monat im evangelischen Magazin "chrismon".

Das evangelische Monatsmagazin "chrismon" erreicht 1,66 Millionen Leser und damit so viele Menschen wie nie zuvor. Das geht aus den Zahlen der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) 2019 hervor. Seit 2014 steigerte "chrismon" seine Reichweite um rund 66 Prozent, wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Das Magazin liegt verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen bei, dazu gehören die "Frankfurter Allgemeine Zeitung", die "Süddeutsche Zeitung", "Die Welt", "Welt am Sonntag" und "Die Zeit".

"chrismon" erscheint im Hansischen Druck- und Verlagshaus (HDV), einer hundertprozentigen Tochter des GEP. Die zentrale Medieneinrichtung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) trägt unter anderem die Zentralredaktion des Evangelischen Pressedienstes (epd), die Rundfunkarbeit der EKD und das Onlineportal "evangelisch.de".

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.