Anke Schäferkordt verlässt nach 27 Jahren die RTL Group

Nach mehr als 27 Jahren verlässt RTL-Chefin Anke Schäferkordt das Unternehmen zum 31. Dezember.

Die 55-Jährige und die RTL Group hätten "gemeinsam und im besten gegenseitigen Einvernehmen entschieden, ihren Vertrag als Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland nicht zu verlängern", teilte das Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mit. Schäferkordt steht seit 13 Jahren als Geschäftsführerin an der Spitze der Mediengruppe RTL Deutschland, zuvor war sie in verschiedenen Positionen in der TV-Sparte des Mutterkonzerns Bertelsmann tätig. Ihr Nachfolger wird Bernd Reichart (44), derzeit Geschäftsführer des Schwestersenders Vox.

Schäferkordt verlässt mit ihrem Abschied von der in Köln ansässigen Mediengruppe RTL Deutschland auch den Bertelsmann-Vorstand in Gütersloh. Wer für die Medienmanagerin nachrückt, will der Aufsichtsrat zu gegebener Zeit entscheiden. Auch Reicharts Nachfolger als Geschäftsführer von Vox ist noch nicht bekannt.

Zwischenstation bei Vox

Schäferkordt startete ihre Laufbahn bei Bertelsmann im Jahr 1988. Drei Jahre später wechselte sie zum RTL-Vorgänger RTL Plus in Köln. Nach einer Zwischenstation bei Vox, wo sie bis 2005 als Geschäftsführerin tätig war, kehrte sie in gleicher Funktion zu RTL zurück und übernahm damit zugleich auch die Gesamtverantwortung für die deutsche Senderfamilie, die seit November 2007 als Mediengruppe RTL Deutschland firmiert. Von April 2012 bis April 2017 war Schäferkordt zusätzlich Co-Geschäftsführerin der RTL Group in Luxemburg. Dem Bertelsmann-Vorstand gehört sie ebenfalls seit April 2012 an. Reichart ist seit Februar 2013 Geschäftsführer von Vox und Mitglied der Geschäftsleitung der Mediengruppe RTL Deutschland.

Beteiligungen an 60 Fernsehsendern und 30 Radiostationen

Die RTL Group hält Beteiligungen an 60 Fernsehsendern und 30 Radiostationen, weltweiten Produktionsgesellschaften sowie Digitalgeschäften. Zu den Fernsehgeschäften des größten europäischen Rundfunkunternehmens zählen RTL Television in Deutschland, M6 in Frankreich und die RTL-Sender in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Kroatien und Ungarn sowie Antena 3 in Spanien.

Zur Mediengruppe RTL Deutschland gehören die Sender RTL, Vox, n-tv, Nitro, RTLplus und Now US sowie Beteiligungen an Super RTL und RTL2. Hinzu kommen im Pay-TV die Angebote RTL Crime, RTL Passion, RTL Living und Geo Television. Über das Bewegtbildangebot TV Now sind die Senderinhalte auch zeitversetzt abrufbar. Zur Mediengruppe RTL Deutschland gehört außerdem der Werbevermarkter IP Deutschland sowie das Digitalunternehmen RTL Interactive.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.