Haftstrafe gegen weiteren Chemnitzer Demonstranten verhängt

Nach den teilweise gewaltsamen Protesten in Chemnitz vor rund zweieinhalb Wochen muss ein 34-jähriger Chemnitzer in Haft. Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sei er im Schnellverfahren zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt worden, sagte ein Gerichtssprecher dem epd.

Wegen mehrerer Vorstrafen des Mannes, unter anderem wegen Körperverletzung, sei die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden. Der Verurteilte hatte bei rechtsgerichteten Demonstrationen in Chemnitz den Hitlergruß gezeigt.

Am Donnerstag hatte das Gericht gegen einen 33-jährigen Chemnitzer eine Haftstrafe von acht Monaten verhängt, diese jedoch zur Bewährung ausgesetzt. Zudem muss der Verurteilte 2.000 Euro Strafe zahlen. Der Gerichtssprecher sagte, aktuell lägen dem Gericht wegen ähnlicher Vergehen bei den Demonstrationen von Ende August und Anfang September zwei weitere Anträge auf das beschleunigte Verfahren vor.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.