Solidaritätskundgebung "Berlin trägt Kippa"

epd-bild/Annette Zoepf

Träger einer Kippa

Träger einer Kippa

Unter dem Motto "Berlin trägt Kippa" ruft die Berliner Jüdische Gemeinde für Mittwoch in der Hauptstadt zu einer Solidaritätsaktion auf.
Deutschland spricht 2019

Zu der Kundgebung vor dem Gemeindehaus Fasanenstraße seien alle Berlinerinnen und Berliner eingeladen, kündigten Gemeinde und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit am Freitag an. Hintergrund ist der gewalttätige Übergriff auf zwei Kippa tragende Männer am Dienstagabend in Berlin-Prenzlauer Berg.

Angriff auf Männer mit Kippa

Dabei waren die beiden Männer mit Kippa von einem Arabisch sprechenden Mann angegriffen worden. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde inzwischen Haftbefehl erlassen. Nach dem Vorfall hatte der Sprecher des Berliner Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus, Levi Salomon, dazu aufgerufen, verstärkt auf den Straßen Kippa zu tragen. Wir müssen diesen Kampf aufnehmen und in der Öffentlichkeit wieder sichtbar werden, sagte Salomon: "Wir dürfen den öffentlichen Raum weder islamistischen noch rechtsextremen Antisemiten überlassen."

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.