"Bild" mit Luther-Beilage zum 500. Reformationsjubiläum

Zum 500. Reformationsjubiläum hat die "Bild"-Zeitung eine Sonderbeilage mit Informationen über das Leben Martin Luthers veröffentlicht.
Deutschland spricht 2019

Die 18-seitige "Luther-Bild" liege zwischen dem 8. und 10. Mai in den ostdeutschen Ausgaben des Blattes und der "BZ" in Berlin bei, teilte der Axel-Springer-Verlag am Montag mit. Zudem soll sie auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai in Berlin und Wittenberg und an einigen Lutherstätten verteilt werden. Die Gesamtauflage liegt bei rund einer Million Exemplare.

Die Schlagzeile der Ausgabe lautet "Deutschlands erster Popstar" und zeigt einen musizierenden Luther. Zudem gibt es Artikel über die Bedeutung Luthers für die deutsche Sprache, eine Ausstellung von 67 Künstlern in einem ehemaligen Gefängnis in der Nähe der Wittenberger Schlosskirche und die 15 wichtigsten Lutherstätten. In einem Comic wird das Wittenberg des Reformators erklärt. Zudem werden verschiedene Luther-Mythen richtiggestellt.

Die evangelische Kirche feiert bis Oktober dieses Jahres 500 Jahre Reformation. 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht, die er der Überlieferung nach am 31. Oktober an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelte. Der Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die die Spaltung in evangelische und katholische Kirche zur Folge hatte.