Kirchgang: Sublan-Gottesdienst in Kriftel bei Frankfurt

Wie abgelenkte Jugendliche
Kirchgang - Auferstehungskirche Kriftel

Burkhard Weitz

Mit Usern in Kontakt: Sublan-Feier in Kriftel

Kirchgang - Auferstehungskirche Kriftel

Auferstehungsgemeinde Kriftel, Sonntag, 10 Uhr: 40 Kirchgänger sind zu diesem ­"Sublan-Gottesdienst" gekommen. Zwei 
Kameras zeichnen alles auf, das musikalische Vor- und Nachspiel, wie die Gemeinde betet und singt und die Pfarrer reden. Internetnutzer können per Smartphone, Tablet oder Laptop live mithören, Grußworte schicken, die Predigt kommentieren und Gebetswünsche äußern.

Burkhard Weitz

Burkhard Weitz ist chrismon-Redakteur und zusammen mit Claudia Keller  verantwortlich für die Aboausgabe chrismon plus. Er studierte Theologie und Religionswissenschaften in Bielefeld, Hamburg, Amsterdam (Niederlande) und Philadelphia (USA). Er ist ordinierter Pfarrer und Journalist. Über eine freie Mitarbeit kam er zum "Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt" und war seither mehrfach auf Recherchen in den USA, im Nahen Osten und in Westafrika.      
Lena UphoffPortrait Burkhard Weitz, verantwortlicher Redakteur für chrismon plus

Eigentlich sollte ein Beamer die Userbeiträge an die Wand werfen. Doch das funktioniert technisch nicht. Nun müssen Gemeindepfarrer Rasmus Bertram und Dekan Martin Fedler-Raupp, heute besuchsweise im Gottesdienst, die Botschaften der User von ihren Handys ablesen. Dabei sehen sie aus wie abgelenkte Jugendliche am Familientisch.

Leitfrage des Gottesdienstes ist: "Wie ­gehen wir mit Lügen um?" Die ersten Internetnutzer schalten sich zu. Die Pfarrer und eine junge Kirchenvorsteherin lesen ihre Grüße vor. "Auch Sie können Ihre Gedanken einbringen", sagt Rasmus den 40 Versammelten im Raum. Wie, das verrät er nicht. Immerhin hat ein älteres Paar ein Tablet dabei und tippt schon eifrig darauf herum.

Spontane Wortbeiträge von Usern

Die Predigt ist interaktiv. Petrus ver­leugnet Jesus dreimal, ehe der Hahn kräht. Fedler-Raupp zeigt Verständnis für die ­Notlüge. Rasmus sagt, zu einem Lügner gehöre immer auch ein Umfeld. "Wenn du nicht darauf achtest, dass dein Gegenüber Fehler machen kann, trägst du zur Lüge bei", sagt er. Und dann reagieren die Pfarrer spontan auf Wortbeiträge von Usern. Sie antworten verständlich und auf den Punkt. Sie erzählen, wie ein ehrliches Eingeständnis ("Ich habe getrödelt, deshalb bin ich zu spät") eine freundlichere Atmosphäre im Raum schafft als faule Ausreden ("Stau, Bahnverspätung, wichtiger Termin"). Und dass Gott seine ­Kirche ausgerechnet auf einen gebaut habe, der an entscheidender Stelle log: Petrus.

 chrismon

Manchmal geraten sie an ihre Grenzen. Fedler-Raupp fällt zur Aufklärung 
von Missbrauchsfällen in der 
Kirche nur ein, dass "die Wahrheit manchmal schmerzhaft ist." – Wie befreiend sie für die Opfer sein kann, sagt er nicht. "Wie verkrafte ich die Wahrheit, dass meine Tochter sterben muss?", eine Userfrage. Rasmus ant­wortet: "Wenn jemand Hoffnung hat, dann soll ich sie ihm nicht nehmen. Wenn jemand keine Hoffnung hat, soll ich ihn nicht belügen." – Sublan-Gottesdienste stecken noch in den Kinderschuhen. Schön wäre es aber, wenn eines Tages auch Anwesende 
einbezogen würden.

Kontakt

Evangelische Auferstehungsgemeinde Kriftel
Pfarrer Rasmus Bertram

Gemeindebüro:
Immanuel-Kant-Straße 10
65830 Kriftel
06192 - 420 58

ev.kirchengemeinde.kriftel@ekhn-net.de

www.evangelische-kirche-kriftel.de

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.