Soll ich mit meinem Partner ein Kind bekommen?

Infografik

Soll ich mit meinem Partner ein Kind bekommen?

Will ich mit Basti ein Kind haben?
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein. Ein Kind mit Basti: Ja? Nein? Vielleicht? Eine- nicht ganz ernstgemeinte - Entscheidungshilfe:

Daniela Burger

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

Auch wenn Sie schreiben, dass es eine nicht ganz ernst gemeinte Entscheidungshilfe sein könnte, beweisen die Beiträge doch, dass ein solcher Flyer ernsthaft möglich sein könnte. Zumindest die Basti-Begleiterin und Verfasserin des Flyers wird wohl ernsthaft gewesen sein.

Das Thema ist ein Beweis für Personen, die jeden Sinn für ihre eigenen Realitäten verloren haben. Die "Wattegesellschaft", nur eine solche kann sich doch so ein Thema leisten, ist doch nur möglich, weil es diesen Personen zu gut geht.

TEXT: "Ertragen Sie es es, wenn er (Basti) für ein Kindergartenfest Donuts kauft?" Sowas kann doch nur eine Satire sein.
Der arme BASTI, der sich so öffentlich bloßstellen lassen muss. Vielleicht heißt er auch noch Sebastienne Müller-Weißbrot und sie Julietchen Müller-Schwarzbrot. Stammen beide auch aus dem Sonntag-8-Uhr-Arbeitskreis, der sich mit den unentdeckten Mondphasen und deren Wirkung auf Globuli und Osteopathie kümmert?

Hier soll es doch um den Glauben und die reale Welt gehen und nicht um die Fragen in dem Einspieler: "Mag er das Kloo putzen" und "Macht er auch mit dem Tragetuch eine gute Figur?"

Auch mit dem Hinweis auf die "nicht ganz ernstgemeinte" Absicht: wo bleibt das Pendant zu einer Entscheidung, mit einer Frau ein Kind zu bekommen ? Hat die Redaktion den Mut und Realitätssinn, einen solchen Entscheidungsbaum mit entsprechenden Klischees bzw. realen Phänomenen zu veröffentlichen? Ich bin gespannt auf "Soll ich mit Tinchen ein Kind haben?" und den anschliessenden #aufschrei ....