Erledigt

Einmal im Monat reicht es Ursula Ott und sie „erledigt“ längst Überfälliges

Alle Inhalte zu: Erledigt

Entweder es ist Migräne. Dann hat man Schmerzen. Oder es ist ein Problem. Dann hat man ein Problem.
Waren wir nicht kürzlich noch die Service­wüste „Muss das sein?“
Man kann es nicht beeinflussen, das ist der Witz am Ereignis. Oder man macht einen Fehler. Dann muss man dafür geradestehen. Das ist natürlich lästig, ­drum schiebt man die Verantwortung ­gerne ab. Aufs Ereignis. Uups, ein Fehler!
Warum nur soll man forever 33 sein? 53 ist doch viel schöner, findet Ursula Ott
Wer etwas einkauft oder sich professionell beraten lässt, muss die Dienstleistung danach oft bewerten. Das nervt
Wenn das Martin Luther erlebt hätte: Das "Narrativ" macht zurzeit die Runde. Ursula Ott ist genervt von ihm
"Genussvoll abnehmen" steckt in sage und schreibe 75 Kochbuchtiteln. Für wie doof halten die uns eigentlich?
Tonpapier im Hunderterblock? Das hat Ursula Ott hinter sich - eigentlich. Und ihr Sohn kommt da ganz nach ihr
Läuft bei dir? Lieber nicht. Nicht nur Banker haben den Spruch annektiert, sondern sogar die Generation Ü70
Was ist heute noch ein Erlebnis? Schon das Dorfradrennen oder erst der Besuch im Erlebnisrestaurant?