Neue Lesermeinung schreiben

Ein interessantes Gespräch, und Aussagen, die ich so nicht erwartet hätte. Viel Unsicherheit insgesamt, aber generell haben die Jungs wohl mehr Spaß und Lust am Sex. Erschreckend ist aber schon die Aussage "Meinem Freund gefällt es immer, mir nicht, und ich ­gebe mir die Schuld daran." Das ist ja doppelt schlimm, nicht sagen können, dass es einem nicht guttut und sich dann auch noch schuldig fühlen! Frau Dr. Gille meint dazu "Dann warte doch lieber noch ein ­bisschen! Vielleicht muss man beim ersten Mal wirklich 17, 18, 19 sein."

Ja - warten können, das wäre vielleicht eine Option, und sie kommt in Form der Muslima mit Kopftuch, die sich selbstbewusst dazu bekennt, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten. Und das wird dann nicht als leibfeindlich und verklemmt bewertet, sondern positiv, das finde ich schön. Denn auch ich als Christin glaube, dass die sexuelle Beziehung in die Ehe oder zumindest in einen geschützten Rahmen gehört. Und da möchte ich jetzt kritisch anfragen, würde so eine Aussage eines christlichen Mädchens oder Jungen auch so positiv aufgenommen, oder wäre man damit nicht ganz schnell in der Ecke der unaufgeklärten, lustfeindlichen Christen?

Zusätzlich zur Aufklärung würde ich mir wünschen, dass es in der Schule oder im Rahmen solcher Fragestunden auch um gelingende Beziehung geht. Gott hat die Sexualität geschaffen - es war seine Idee und wir sollten sie genießen und verantwortungsbewusst damit umgehen!