Neue Lesermeinung schreiben

Sehr geehrter Herr Dr. med Reinhard Busmann,

da Sie sich sehr engagiert für die Homöopathie einsetzen und deren wissenschaftliche Begründung für gegeben halten, habe ich drei kleine Fragen an Sie:

1.) "eine Studie der Universität Bern (S. Baumgartner et al.), die wissenschaftlich belegt (und selbstverständlich reproduzierbar ist)". Wenn diese Studie - für Interessenten https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21476829 - nicht nur reproduzierbar, sondern sogar selbstverständlich reproduzierbar ist, dann bitte ich um Angabe der Publikation zu den bestätigenden Versuchen. Diese Auskunft wäre um so wichtiger, da der verlinkte Artikel schließt mit: "In order to verify the effects of Arsenicum album and nosode potencies, further independent replication experiments are necessary."

2.) Bin ich richtig informiert, dass zu einer homöopathischen Behandlung im Regelfall ganz wesentlich eine ausführliche, nicht ganz billige, Grundanamnese gehört? Wie verläuft die bei einem Haustier? Wie ist das bei Wasserlinsen?

3.) "offensichtlich ein quantenphysikalischer Effekt erzeugt, der die homöopathische Wirkung hervorbringt." Könnten Sie mir bitte den Namen dieses sogar offensichtlichen quantenphysikalischen Effektes nennen? Die quantenphysikalischen Effekte, die mir dem Namen und der Sache nach bekannt sind, haben gerne eine Tendenz zum Gegenteil von Offensichtlichkeit.

Danke im Voraus für Ihre Auskünfte!

Sepp Stramm