Neue Lesermeinung schreiben

Kirche und Gesellschaft praktizieren seit Jahrzehnten völlig unkritisch esoterisch geprägte sogenannte Sanfte Heilverfahren. Wenigen ist bekannt, welche Weltreligionen hinter diesen „Neuen Heilverfahren“ stehen.
Homöopathie – Begründer Samuel Hahnemann war geprägt von Konfuzius und Mesmerismus. Als engagierter Freimaurer sah er Lao-Tse`s Tao als eine Grundlage seiner Erkenntnisse: Die Idee der Materie (besonders bei Hochpotenzierung) wirkt im Gegenteil. Also Gleiches heilt Gleiches, das Simileprinzip im China der Chou Zeit.
Wenn bei manchmal sogar fehlenden Molekülen angeblich die Idee des Wirkstoffes im Gegenteil wirkt, liegt statt Wissenschaft reine Esoterik vor. Mancher zieht den Begriff Placebo vor.
Und die Antwort der Christenheit, bzw. der Kirchen? Der entmythologisierte Christus moderner Theologen versteht sich nur noch als Sinnbild. Gott darf nicht mehr Gott sein.
Der Glaube an Jesus Christus als Sohn Gottes und Erlöser ist dagegen die beste Erkenntnis, die mir begegnet ist. Kein anderer Religionsstifter hat die Feindesliebe gelehrt.