Neue Lesermeinung schreiben

Sehr geehrte Redaktion und Leser, liebe Pia und Anne, ich möchte denjenigen Lesern antworten, die in dem Artikel eine Gefahr oder Zumutung für Unvorbereitete, Betroffene oder Kinder sahen: Die Beschreibung von Gewalt in diesem Artikel ist nicht anders als in Beiträgen anderer seriöser Magazine, ich denke an z.B. an einen Bericht des SZ-Magazins über Foltercamps im Sinai. Auch die Details waren gerade ausreichend, um das Ausmaß der Taten zu beschreiben, voyeuristisch ist anderes (ich selbst habe als 8-Jährige leider mitunter die Bildzeitung meiner Großeltern gelesen). Und auch das Thema organisierter Missbrauch ist insbesondere seit Berichten über den Pädophilenring um Marc Dutroux und seine Frau mit Festnahmen anerkannter Persönlichkeiten der belgischen und europäischen Gesellschaft bekannt. Die Aufdeckung der Pädophilen-Plattform "Elysium" zeigt das Ausmaß : 100000 Nutzer weltweit, und dies ist ja nur eine Plattform von vielen, davon ist auszugehen. Hierzu gehören immer Eltern, die dies geschehen lassen oder aktiv beteiligt sind (abgesehen von evtl. entführten Kindern). Die Meinung, man solle das Thema trotzdem nicht öffentlich behandeln, unterstreicht, was es ist: ein Tabu. Genau das macht es für Betroffene so schwierig, darüber zu reden bzw. Gehör und Hilfe zu finden. Es wird Zeit, dass dies aufgebrochen wird.