Neue Lesermeinung schreiben

Ich habe Ihren Bericht (Kolumne?) in der Chrismon gelesen und bin genau so entsetzt über Ihre Zeilen, wie Sie über Herrn Kretschmanns Worte "sind junge Männerhorden". Er sprach übrigens von gewalttätigen Männerhorden und den Freiburger Fall, indem mehrere Männer (Rudel) ein Mädchen vergewaltigten. Mal wieder so ein Fall.
Sie haben doch sicherlich mitbekommen, daß es darum ging, dass mehrere junge Männer(Flüchtlinge) gemeinsam auf ein junges, wehrlose Mädchen in Freiburg losgingen und dieses bedrängten, begrapschten und vergewaltigten.
Vornehmlich fühlen sich diese jungen Männer nur stark, wenn sie in einer Horde, Bande oder Rudel auftreten. Alle "Männer" gegen eine oder höchstens zwei Mädchen.
So war diese Äusserung von Herrn Kretschmann gemeint, so habe ich sie verstanden. Mehrere Männer (wird ja nur so genannt wenn von Flüchtlingsattacken auf deutsche Bürger geschrieben bzw. gesprochen wird), haben sich so wild und unmenschlich benommen, wie man sich dies in einer Männer"Horde" vorstellt.
Es ging und geht nicht darum, an was junge Männer schuld sind , sondern es geht und ging speziell um diese unmenschlichen Sexualdelikte die immer öfter an jungen Mädchen und Frauen begangen werden.
Jetzt wurde erst öffentlich bekanntgegeben, daß eine 15jährige Schülerin in Augsburg von 5 Afghanen (im Rudel) vergewaltigt wurde.
Schon wieder so ein furchtbares Sexualdelikt, mehrere starke Männer gegen ein schwaches Mädchen.
Ich bin auch eine "Jungensmutter" und finde ihre Beispiele bezügl. einer Autoversicherung für Jungens oder Ihre Bemerkungen übereinen Fehlgriff der Natur (warum werden Männer Präsidenten (nicht nur i.d. USA), bzw. sind im DAX-Vorstand, total überflüssig und unpassend.

Ich hoffe, Sie gehen ein wenig in sich, verspüren Mitleid mit den Opfern und verstehen, was Hr. Kretschmann gemeint hat.