Neue Lesermeinung schreiben

Die Antworten der Bischöfin Kirsten Fehrs sind ausführlich, jedoch weniger präzise als die Fragen.
Zu diesem Thema scheinen drei Aspekte einer näheren Betrachtung wert:
1. Spezielle sexuelle Veranlagungen lassen einen Menschen bezogen auf den Umgang mit Kindern und Jugendlichen ungeeignet erscheinen.
2. Im Zuge der Me-Too-Debatte sind auch einige Trittbrettfahrer/innen mit aufgesprungen. Tatsächlich aber war da gar nicht viel, jedenfalls keine sexualisierte Gewalt.
3. Die besten Antworten für ein Fehlverhalten findet man in der persönlichen, häufig unbefriedigenden Lebenssituation eines Menschen.

Mit freundlichen Grüßen
Holger Simon