Neue Lesermeinung schreiben

Liebe Redaktion, herzlichen Dank für diesen empathischen und guten Artikel.
Als Christ und Transmann bin ich selber häufig in der Situation, anderen Christen erklären zu müssen, das diese beiden Dinge sehr wohl miteinander vereinbar sind. Wenn man die Bibel liest gibt es einige Stellen,die zu unseren Gunsten ausgelegt werden können. Galater 3,28 zum Beispiel. Oder die Taufe des äthiopischen Kämmerers ( Eunuchen , d.h.geschlechtsindifferente Personen, waren im alten Bund unerwünscht, bei Jesus aber willkommen). Selbst die Genesis mit dem Standartspruch , den man als Transperson am häufigsten zu hören bekommt, eröffnet eher Spielräume: "Er schuf sie männlich und weiblich." Eben nicht : "Er schuf sie als Mann oder Frau.
Liebe Grüße und Gottes Segen,
Nick Ebbecke