Neue Lesermeinung schreiben

Sehr geehrte Frau Knupper,
durch Zufall bin ich beim Recherchieren im Internet auf ihren Artikel gestoßen. Sie schreiben: "Joseph ist ein sogenannter Believer, ein zum Christentum konvertierter Jude, der sich zum Evangelium bekennt und alles, was darin steht, wortwörtlich nimmt. Auch die Offenbarung aus dem Neuen Testament. Dieser Text handelt von dem Nahen der Endzeit und spielt in der aktuellen amerikanischen Politik eine immer größere Rolle. Laut der Prophezeiung der Offenbarung müssen die Juden ins Heilige Land zurückkehren, damit ein Heiland die Völker in eine letzte Schlacht am Berg Armageddon führt und die Welt danach für tausend Jahre regiert.
Der Text ist ein Zeugnis der Christenverfolgung im Römischen Reich, sagen viele Historiker. Der Text kündigt den bevorstehenden Weltuntergang und die Erlösung an, sagen viele evangelikale Christen – sie betreiben intensive Lobbyarbeit, um ihre Überzeugung in praktische Politik umzusetzen.“

Also ehrlich gesagt: ich bin hochgradig irritiert, so etwas in einem christlichen Magazin zu lesen. Einem Magazin, wo ein Herr Bedford-Strohm Herausgeber ist. Ein Mann, der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Vorsitzender des Rates der EKD ist. Wie kann man eigentlich noch christlicher sein?! Ich stelle mir nur die Frage, wie solche Artikel in einem christlichen Magazin überhaupt erscheinen können? Sie stellen ja das letzte Buch der Bibel vollkommen in Frage! Sie schreiben „…damit ein Heiland die Völker…“. Ja, was glauben Sie denn, wer dieser Heiland ist??

So wie Sie schreiben, vermute ich jetzt einmal, kennen Sie die Offenbarung gar nicht. Sonst wüssten Sie, dass in der Offenbarung das Gericht Gottes über die abgefallene Menschheit - auch über das abgefallene Christentum (die Hure Babylon) – beschrieben ist; aber auch (zum Glück) die herrliche Zukunft im „Neuen Jerusalem“.

Lesen Sie doch einfach mal das apostolische Glaubensbekenntnis (steht auf der EKD Homepage) und was dort über das Gericht steht (leider etwas zu kurz beschrieben). Wenn Sie Details wissen wollen, fragen Sie einmal ihren Herausgeber, wo dieses Gericht in der Bibel beschrieben ist. Es muss ja irgendwo stehen!

Würde mich freuen, wenn Sie mir seine Antwort mitteilen würden.

Dafür schon einmal vielen Dank!