Neue Lesermeinung schreiben

Schöne Wünsche haben noch nie ein Problem gelöst. Ob es Gebete getan haben, ist mehr als ungewiss, denn im Krieg wurde viel für den Sieg und die Heimkehr gebetet. Tut Buße, welche? Schnallt den Gürtel enger! Sollen das alle tun oder nur wir, die wir uns moralisch so hoch einordnen? Was wir als hochmoralisch einordnen, gilt in anderen Ländern noch lange nicht so. Wir als die moralischen Wächter der Welt? Und was ist, wenn die, die nicht rabiat den Gürtel enger schnallen, dann letztlich die Mächtigeren sind? Auch wenn sie das dann dank dem klimatischen Weltuntergang nur kurzfristig sein sollten. Wir sind mitten drin, weil immer noch unsere Gürtel weiter sind, als die von Denjenigen, die dann immer noch weitaus weniger haben als wir. Dann versuchen Sie doch einmal, den Kindertransporteurinnen und Brötchenholern ihre SUV's zu nehmen. Da das mit schönen Worten und Kämmerlein-Wünschen kaum gelingen wird, müssen Sie schon Gewalt anwenden. Auch die Rubrik Klimawandel könnte man, wie die Kampfbereitschaft der Bundeswehr, versuchen unter dem Oberbegriff "Toleranz der Intoleranz" zu beeinflussen um so den ewigen Frieden herbeizusehnen. Aber auch die frommsten Wünsche der "Kanzel" haben schon immer der Gewalt für ihre Umsetzung bedurft. Und was sagen Sie Denen, die mit einer gewissen alttestamentarischen Logik neuerdings behaupten, dass der klimatische Weltuntergang, bzw. der der modernen Zivilisation, Gottes Wille gemäß Sodom und Gomorrha ist? Eins ist gewiss: Nach dem Verbrauch eines erheblichen Teils unserer Naturschätze wird es eine Menschheit geben, die auch damit zurechtkommen muß und wird. Ob schlechter oder besser, entzieht sich unseren Weissagungsfähigkeiten.