Neue Lesermeinung schreiben

Frau Bednarz definiert rechte Ideologien vor allem als "illiberal" und definiert sie gleichzeitig als unchristlich bzw. spricht sogar von "Sünde". Damit impliziert sie, dass nur eine liberale politische Einstellung dem Willen Gottes entspricht. Eine solche ausschließliche Identifikation des Christentums mit einer bestimmten politischen Ideologie birgt jedoch die Gefahr in sich, dass das Christentum für politische Zwecke instrumentalisiert wird.
Ob man Christ ist hängt nur davon ab, ob man Jesus Christus als Herrn und Erlöser anerkennt und ihm nachfolgt oder nicht. Wer die Zustimmung zu einer bestimmten Ideologie zum Glaubenskriterium macht, begeht einen gravierenden Fehler, auch wenn er es aus guter Absicht tut.