Neue Lesermeinung schreiben

Ja es fällt dramatisch auf: die Zahl der Vögel im Garten sinkt. Neben all den von Herrn Berthold genannten Problemen, kommt m.E. die im Nebensatz erwähnte Umwandlung von Wiesen in Maisfelder zu kurz. Und es werden ja nicht nur Wiesen in Maisfelder umgewandelt. Wofür brauchen wie so viel Mais? Für den Biodiesel! Da diese Maisfelder die Biodiversität und damit den Lebensraum der Vögel zerstören, ist in diesem Zusammenhang schon die Bezeichnung „Bio“ eine schlechter Scherz. Wir opfern unsere Vögel dem grünen Zeitgeist. Bei Lurchen oder Selleriekräutern ist man da wesentlich sensibler. Aber die werden, im Gegensatz zu Vögeln, ja auch gebraucht. Durchschaut keiner diese Heuchelei?
Aber damit nicht Schluß: kaum ist Ihr Artikel beendet, folgt auf der nächsten Seite eine „Alternative fürs Geld“. Und weiter geht die grüne Ideologie! Denn diese Windräder sind für mehr als 300.000 geschredderte Vögel jährlich verantwortlich. „Nachhaltig“, wie Sie schreiben ist richtig: nämlich nachhaltig mörderisch. Dass einige Arten wie der Rotmilan von Aussterben bedroht sind, ficht keinen Grünen an. Da haben es irgendwelche Lurche deutlich besser.
Also bitte entscheiden Sie sich: Biodiesel und Windräder oder wieder viele Vögel. Beides zusammen bekommen Sie nicht!