Neue Lesermeinung schreiben

Sehr geehrter Herr Schweiger, gerne kann ich weiterhelfen. Soweit ich erinnere, bedeutet "korrigieren": "auf das Rechte weisen", "gerade richten" und in diesem Sinnen eben auch freundschaftlich(!) "berichtigen". Es bedeutet übrigens nicht, "Irrtümer aufzuzeigen" - das wäre die entgegengesetzte Bewegung. Das mag Ihnen haarspalterisch erscheinen, ist aber so.
Und ein göttliches Mysterion kann - der aristotelischen, eindimensionalen Logik sich widerspenstig verweigernd, also "unlogisch" sich aufführend - trotzdem auf den Logos weisen. Tertium datur! Und daher kann es eben auch "heilsam" sein und "gerade richten". Und es kann auch "unempirisch" sein, sich unserem Be-Greifen ganz entziehen - und trotzdem ergriffen werden (und machen). Da muss ich Ihren Ausführungen leider vehement widersprechen: Mysterion ist eben nicht Arcanum!
Aber genug gespielt: Gerne dürfen Sie die Sache mit der Auferstehung für belustigend unglaubwürdig halten, wogegen ich mich überhaupt nicht wehre. Wenn Sie dem Text dann noch entnehmen, dass ich Wert gelegt habe darauf, dass - egal wie wir das bewerten - eben verblüffenderweise von Zeugen der Auferstehung berichtet wird, dann ist schon mehr gewonnen als erhofft.
Mit österlichen Grüßen!